Sonntag, 21. Dezember 2014

Ruhe im Herzen

Dazu sind diese Tage da, um Ruhe im Herzen zu finden, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, um sich auf das nächste zu freuen. Habt Ihr Ruhe in Euren Herzen? Oder rennt Ihr von Geschäft zu Geschäft, weil Tante Wanda und Onkel Hugo noch nicht ihr Geschenk haben? Habt den Mut, das Weihnachtsfest doch mal ganz anders zu feiern, ohne Geschenke und ohne Perfektionismus.
Seid doch einfach froh zusammen zu sein, seid auf den Straßen und in den Geschäften gelassener, lasst andere an der Kasse vor, auch wenn die Schlange noch so lang ist. Hupt nicht, wenn einer vor euch zu langsam Auto fährt, er hat die Ruhe, die Ihr nicht habt.



Sagt Euch doch einfach: "ich muss niemandem etwas beweisen". Ich muss nicht wie aus dem Ei gepellt aussehen, brauche kein perfektes Make-Up, kein neues Kleid für Weihnachten oder Silvester, ich ruhe in mir. Das ist das Schönste das es gibt. Der Moment darf so unperfekt sein, wie er ist.
Der Nachtisch ist nicht gelungen? Na und? Wen stört es (außer Euch)? Und Ihr seid doch stark genug, um Euch selbst gegenüber nachsichtig zu sein. Ihr wisst doch, dass Ihr gut seid, Ihr braucht es von niemandem gesagt zu bekommen. Bitte keine falschen Hoffnungen zu Weihnachten, das führt schlimmstenfalls zu Tränen. Nehmt die Menschen an eurem Tisch so an wie sie sind. Diese Menschen haben die gleichen Macken wie sonst, auch an Weihnachten. 

Was nützt es uns, uns Frieden auf Erden zu wünschen, wenn wir schon in unserem eigenen Leben so viele Baustellen haben?




Einen wunderschönen und friedvollen 4. Advent wünsche ich Euch!!



Sonntag, 14. Dezember 2014

DIY - Papiersterne - schnell gemacht

Heute kommt mal wieder eine kleine Do-it-youself-Sache für Euch. Gerade richtig für einen trüben Tag in der Adventszeit, denn es geht um Papiersterne, die ganz einfach und ratzfatz gemacht werden können. Was braucht man dafür? Papier in erster Linie. Ich habe ganz neutrales weißes DIN A4 Papier verwendet, es sieht aber auch schön aus, wenn man dafür Zeitungspapier verwendet.

Und so soll das Ganze mal aussehen, wenn es fertig ist:




Als erstes zeichnet ihr mit einem Lineal und einem Bleistift die Streifen auf das Papier. Meine Papierstreifen sind ca. 1 bis 1,5 cm breit. Man kann da aber variieren wie man möchte, nur die Streifen eines Sterns sollten gleich breit sein.



 


Dann geht es ans Ausschneiden der Streifen. Wer eine Schneidemaschine hat, wie in einem Copyshop, umso besser, dann ist es noch gleichmäßiger.
Nach dem Ausschneiden hat man die ganzen Streifen herumliegen, aber dann kommt der nächste Schritt.




Nach dem Ausschneiden geht es ans Falten der Sterne. Man bildet eine Schlaufe und das drei Mal stufig abgesetzt, so dass sich verschiedene Schlaufengrößen bilden. Schwer mit Worten auszudrücken, daher sagen die Fotos mehr als tausend Worte...






 Die Enden haltet ihr gut fest. Sie werden jetzt mit Heftklammern fixiert. Man könnte sie auch verkleben, was aber durch die vielen Schichten etwas kompliziert wäre.



Nach dem Fixieren könnt ihr die Enden abschneiden, so dass alles gleichmäßig aussieht und die gleiche Länge hat.

Dann biegt ihr die äußeren Papierende nach außen, damit später die Heftklammern nicht zu sehen sind.


 


Jetzt müsst ihr noch einen Papierstreifen zu einem Röhrchen rollen und z.B. mit Tesa festkleben, das wird dann die Sternmitte.



 
Wenn ihr das alles gemacht habt, könnt ihr den Stern mal lose zusammenlegen und schauen, ob ihr alles schon gleichmäßig gefaltet habt.
Innen bildet sich dann ein Muster wie eine Schneeflocke, was ich allerliebst finde.




Dann kommt das Verkleben mit der Heißklebe-Pistole. Die äußeren Enden werden an das innere Röllchen geklebt. Am besten geht es, wenn ihr zuerst mal einen Stern aus 4 Enden klebt. Erst wenn diese haften, könnt ihr den Rest verkleben. Vom Kleben habe ich keine Fotos, da ich alleine war und gerade niemanden zur Hand hatte, der mich hätte fotografieren können. Und mit einer Hand fotografieren und der anderen heiß kleben....das hätte sicher einen Unfall gegeben....;-)



Man kann schön mit den Größen herumspielen, mein zweiter Stern ist beispielsweise fast nur halb so groß wie der erste. 

Dann lassen sie sich wunderbar aufhängen und sehen toll aus, am Tannenbaum oder am Fenster. Schlicht, so wie ich es mag.

Einen wunderhübschen 3. Advent wünsche ich Euch!!




Samstag, 6. Dezember 2014

Das wär's - oder?

Da mir hier die Tage gerade so grau vorkommen, möchte ich Euch heute ein paar echte Schneebilder aus dem letzten Österreich-Winterurlaub zeigen. Also Winterurlaub hat bei uns nichts mit Skifahren zu tun, auch wenn es sicher traumhaft wäre, es zu beherrschen.






Sind diese Eiszapfen nicht der Wahnsinn??

 


Im Winterurlaub ist bei uns Schneestapfen angesagt, am besten mit Schneeschuhen (bei großen Schneemengen) oder einfach so, um das Hirn durchzupusten und vor allem um die Landschaft zu genießen. 




Etwas Wellness gehört für mich auch irgendwie dazu. Hüttenzauber hat auch seinen Charme, aber Thermalbad, Saunieren und entspanntes Abhängen definitiv auch, wie ich finde.





Wir mögen auch Rodeln oder uns ganz winterlich weihnachtlich auf einem Pferdeschlitten durch die weiße Landschaft ziehen lassen. Traumhaft. 





Die spektakuläre Aussicht genießen...





Und den blauen Himmel bewundern...


 

Die Einsamkeit und den hellen Glockenklang am Morgen...



Da bekomme ich sofort Lust, mal wieder in die verschneiten Berge zu fahren.



Ich wünsche Euch ein tolles vorweihnachtliches Wochenende 

und einen besinnlichen 2. Advent!!



Sonntag, 30. November 2014

Erstes Licht und Down-Syndrom Willi

So, jetzt habe ich mich eine Woche lang nicht gemeldet und wir haben ihn, den ersten Advent. Heute hatte ich das Gefühl, es wurde gar nicht richtig hell. Ich habe auch nur Lust, mich zu verkriechen und gar nicht vors Haus zu gehen, so kalt ist es mir immer. Allerdings gehe ich aus Pflichtbewusstsein noch eine Runde Joggen. Augen zu und durch...ich werde dieser Sportart NIE etwas abgewinnen können, aber es ist eben sehr leicht praktizierbar ohne große Ausrüstung...



Und weil ich gerade vom Verkriechen rede, ich habe mich wieder mit Büchern eingedeckt. 
Kennt ihr Birte Müller und ihr Buch Willis Welt?

Vielleicht kennt sie jemand, wenn ich Euch dazu sage, dass sie in der Zeitschrift a tempo (die, die es in der Drogerie immer zum Mitnehmen gibt) in einer Kolumne über ihren Alltag mit ihrem Down-Syndrom-Kind Willy schrieb. Ich kenne sie daher und fand ihre Artikel immer herzerfrischend und ehrlich. Daher bin ich ein großer Fan!

Und in diesem Buch sind alle Kolumnen, die sie geschrieben hat noch einmal zusammengefasst und auch Neues kam hinzu. Im Moment kann ich mich gar nicht von dem Buch lösen, so fesselt es mich...


 
Amazon-Werbung

Ihre Erlebnisse im Schwimmbad mit Willi und seiner Schwester, was Willi kann und nicht kann und wahrscheinlich nie können wird. Wie er andere zum Lachen und zum Weinen bringt. Wie er geboren wurde und die ersten Wochen danach. Wie andere Menschen mit Willis Behinderung umgehen. Welches Verhalten sich die Eltern von anderen im Umgang mit Willi wünschen und und und...
 
Wie ich mich kenne, werde ich es heute abend zu Ende lesen. Erst auf dem Sofa mit einem schönen Tee und der brennenden Adventskerze und dann noch im Bett vor dem Einschlafen.

Ich wünsche Euch was!



Sonntag, 23. November 2014

Nebel, Sonne und Brownies - Bilderflut

Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll: es wird Frühling! Bei uns jedenfalls. War letzte Woche morgens noch alles nebelverhangen, scheint uns jetzt die warme Sonne ins Gesicht und durchflutet das ganze Wohnzimmer. Die Wäsche trocknet wieder auf dem Balkon, man könnte es sich glatt wieder draußen mit einem Kaffee bequem machen. Solche Gegensätze! Ich habe ja gemeinhin nichts gegen Wärme Ende November - aber das nächste Mal bitte mit Ankündigung, so dass ich die Frühlings- und Sommersachen gar nicht erst wegräume.

So sah es letzte Woche noch aus:




Also eigentlich recht typisch für einen November und  ich mag das vor allem dann, wenn ich mich schnell wieder ins Bett kuscheln kann.






Mein Lavendel voller Tropfen und im schönsten verhangenen Morgenlicht. Die Natur schlief und wurde nur ganz langsam wach. 

Und jetzt?

Einige Pflänzchen sprießen wieder frisch aus dem Boden, z.B. meine Chili-Pflanze, hier:


Sie reckt und streckt sich und ist ein richtiger Sonnen-Anbeter. Ich habe schon Bedenken, dass die Hyazinthen auch bald kommen...

Und die Sträucher wollen bei so viel Sonne ihre alten Blätter gar nicht hergeben.



Der Haselnussbaum ist im Sonnenlicht so hübsch!




Der Hauswurz ist ja sehr beständig und hält jedes Wetter aus. Ich bin ein richtiger Fan von so genügsamen und dekorativen Pflanzen.






Schaut mal meinen liebsten Efeu an. Ich habe ihn von einer Hochzeit als Giveaway mitbekommen und ziemlich schnell hat er einen wunderschönen Platz auf dem Balkon erhalten, wo er jetzt nach Lust und Laune ranken kann. Heute streckt er sich in Richtung Himmelblau!




Und immer noch schön, die getrockneten Hortensien.




Weil unser Sonntag so sonnig ist, macht er mir als "Büroherumhockerin" besonders viel Freude.
Daher mache ich heute mit bei Frau Kreativbergs Sonntagsfreude.

Das letzte Mal habe ich Euch ja schon von meinen Brownies vorgeschwärmt. Was an Ihnen so besonders war? Ihr glaubt es nicht, aber sie sind mit roter Beete gemacht! Jawohl, und man schmeckt es kein bisschen!! Der tolle Nebeneffekt ist, dass sie so schön saftig sind!

Ich habe hier nur noch einen kläglichen Rest fotografieren können, so schnell waren sie weg, weil sooo schokoladig...mmhh.



 


Und das Rezept schreibe ich Euch auch noch gerne auf. Ich habe es eigentlich von hier, habe es aber leicht abgewandelt.

Zutaten

  • 300 g Rote Beete (die in Kunststoff abgepackten, gekochten, ungewürzt)
  • 200 g Schokolade, am besten die hochprozentigen Tafeln, habe 2 Tafeln mit 76% Kakaoanteil genommen
  • 100 g Stevia (man kann auch braunen Zucker verwenden)
  • 4 mittelgroße Eier
  • 150 g Mehl
  • 50 g Kakao
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  1. Die Rote Bete mit dem Zauberstab oder Mixer pürieren. Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Schokolade und Butter im Wasserbad oder direkt im Topf bei niedriger Temperatur langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
  3. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Mehl und Kakao sowie die leicht abgekühlte Butter-Schoko-Masse im Wechsel mit dem Püree unterheben; den Teig eventuell mit etwas Vanille abschmecken.
  4. Schokoladenteig in eine mit Backpapier ausgelegte oder gefettete Form geben, glattstreichen und etwa 25 Minuten backen. 






 Muss ich bald wieder machen. Da kann jeder Schokoladenkuchen einpacken.

Lasst es Euch gutgehen!





Sonntag, 16. November 2014

Mein Buch des Monats und noch Mehr

Was, es ist schon bald Ende November?? Fatal, denn ich muss noch allerhand erledigen dieses Jahr. Nicht nur diverse Arzttermine, die ich hinausschiebe bis ans Jahresende, z.B. Zahnarzt (warum eigentlich, ist doch nett da), Geschenke und Pakete in alle Welt versenden. Die Blätter fallen in unserem Garten, jetzt wird's kahl und gestern haben wir zum letzten Mal in diesem Jahr den Rasen gemäht - ja ihr hört richtig. Dieses Jahr wirklich spät, aber das Wetter war noch recht schön und mild, so dass sich alles im Jahr nach hinten verschoben hat. So, jetzt möchte ich Euch ein GENIALES Buch vorstellen - genial, für alle, die sich beim Häkeln gerne inspirieren lassen. Ich habe es schon seit einigen Wochen in Gebrauch und versuche immer andere Muster. Es ist wirklich eine Quelle der Inspiration. Da sind nicht nur hübsche Muster dabei, sie sind auch noch super erklärt und in Häkelschrift aufgeschrieben. Aber seht selbst, hier zeige ich Euch ein paar Seiten:


Amazon-Werbung


Es ist so hübsch gemacht und die Ringbuch-Bindung ist so bequem, denn die Seiten bleiben immer geöffnet, das ist wichtig, wenn man damit arbeitet.




Hier ist für alle Schwierigkeitsgrade etwas dabei! 




Alle Stiche und Maschen sind nachvollziehbar.






 Auch außergewöhnliche Muster sehr schön dargestellt, ich komme gut damit zurecht und bin kein Häkel-Genie.


Der Salomonsknoten macht sich wunderbar für ein Sommer-Tuch, ich hab schonmal angefangen.






 Also, ich kann's wärmstens empfehlen.




Ich habe noch ein Häkelbuch, nämlich dieses hier, da ich mich sehr für schöne gehäkelte Tücher interessiere:


Amazon-Werbung
 

 Mit diesem Post mache ich endlich mal wieder bei Nicoles monatlicher Buch-Aktion mit! Eine so nette Idee, wie ich finde, und so oft verpasse ich das ....seufz.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag

 Ähm, ich habe Brownies zum Kaffee gebacken....neidisch?? ;-)

Ich sag Euch, die triefen nur so vor Schokolade...
Fotos dann für ein ander Mal...