Mittwoch, 27. Mai 2015

Knall-Gelb bis zum Horizont...

Einen weiteren Teil unserer kleinen Reise zeige ich Euch heute. Und das Ganze bedarf keiner langen Worte. So lasse ich die Bilder sprechen...



Ich schwöre Euch, am liebsten würde ich mich hineinstürzen und laut jauchzen vor Freude und Energie!


In der drohenden Gewitterstimmung wirkt das Licht mystisch und so sanft. Ich könnte stundenlang hinschauen, ohne mich zu langweilen.

 

 Wonnegelbe Grüße sende ich Euch!!



Montag, 25. Mai 2015

Wenn einer eine Reise tut...

...dann kann er was erleben. Ja, das stimmt auch, allerdings komme ich einfach nicht dazu, Euch davon zu erzählen. Heute zeige ich Euch zumindest mal unsere Unterkunft in der Nähe von Potsdam, die wir das erste Mal mit airbnb buchten und auch nicht enttäuscht wurden.

Die Zimmer waren sehr liebevoll ausgestattet, ein frischer Blumenstrauß und ein leckerer Umtrunk begrüßte uns.




Die Zimmer waren alle sehr künstlerisch mit Bildern und Skulpturen ausgestattet, ganz nach meinem Geschmack, das Ganze war schon eine halbe Privat-Ausstellung ;-)


Und der Garten erst: eine Wucht, alles grün und sonnig, mit Teich und Freisitz, sehr geschmackvoll angelegt. Und das alles, wie könnte es in der Potsdamer-Gegend sein, nicht weit von einem der vielen Seen, an denen entlang man wundervoll Fahrrad fahren kann. Ein Traum, so richtig zum Erholen.


Alles sehr ruhig gelegen, versteht sich.


Und hier noch ein kleiner Geheimtipp zum Essen in Potsdam. Wir waren regelmäßig im Backstoltz, wo man toll draußen sitzen kann. Und so leckere Sachen gibt es da:


 Alles ein bisschen ausgefallene Imbisse, die als Zwischenmahlzeit ideal sind.

 
Wir hatten Quiches und Wraps mit Salaten.


 Und einen leckeren Roibuschtee.



Ach, ich könnte gleich wieder hinfahren...
Nächstes Mal dann noch mehr Details...

Ich bin auch gleich wieder weg...ich hoffe, Ihr hattet alle schöne Pfingsten und wünsche Euch eine schöne Restwoche, ob im Urlaub oder Zuhause!!




Sonntag, 17. Mai 2015

Weltbestes Rhabarber-Tiramisu - noch dazu Gesund

Es ist ja mal wieder Rhabarberzeit und ich habe auch schon den einen oder anderen Rhabarberkuchen zubereitet, denn wir lieben das Gemüse -  obwohl es für mich irgendwie doch ein Obst bleibt. Da wir den Rhabarber selbst im Garten haben, brauche ich eben gerade mal ein paar Schritte gehen und kann sozusagen erntefrisch genießen. Welch ein Luxus!


Das Rhabarber-Tiramisu-Rezept, das ich Euch heute vorstelle, geht ganz schnell (vor allem, wenn man die Mikrowelle zur Hilfe nimmt) und ist gesund, denn ich verzichte weitgehend auf Lactose und Fructose. Wer kein Gluten verträgt, kann bei den Biskuits natürlich auch glutenfreie verwenden.



Zutaten:

2 dicke Rhabarber-Stängel
etwas Zimt
1 kleine Tasse Wasser
1 kleine Tasse Milch
1 Päckchen Speisequark
1 Becher Sahne
1 Becher Mascapone
1 Tafel Schokolade (Schokoanteil mind. 85%)
Fructosefreie Reissüße
Vegane Vanille-Doppelkekse, lactosefrei



Zubereitung

  1.  Die Rhabarberstangen schälen und waschen, in ein mikrowellengeeignetes Gefäß einfüllen, etwas Zimt darauf streuen und eine kleine Tasse Wasser hinzugeben. In der Mikrowelle ca. 8 min. garen, bis der Rhabarber in sich zusammenfällt. Abkühlen lassen.
  2. Die Sahne steif schlagen.
  3. Die Schokolade langsam schmelzen (mache ich generell auch in der Mikrowelle zusammen mit einer Tasse Milch) und auch etwas abkühlen lassen.
  4. Den Quark nach belieben mit der Reissüße süßen und mit der Mascapone verquirlen. Dann die Sahne unterheben.
  5. Jetzt geht es an das "Schichten" - entweder in Gläser portionieren, wie ich es gemacht habe, oder auch in einer Schüssel schichten.
  6. Erst etwas von der Quark/Mascapone-Masse einfüllen, dann ein Keks, etwas Rhabarber und die zähflüssige Schokoladen-/Milchmischung darauf gießen und immer so weiter....wie es Euch gefällt.

Dann kommt das "Abwarten" und "Kühlstellen", denn es ist wichtig, dass alles ein paar Stunden gut durchzieht!! Es ist dann um so leckerer, wenn's auch schwerfällt.
Ich mag die Mischung aus schokoladig und fruchtig/sauer sehr gerne. 


Wie geht es Euch bei diesem tollen Wetter? Ist es nicht eine Pracht, wie alles sprießt und grünt?
Ich war wieder viel unterwegs und musste feststellen, dass ich die Fliederpracht dieses Jahr irgendwie verpasst habe. Ich habe ein paar Zweige gerettet und in die Vase gestellt, weil es so betörend gut riecht, aber ansonsten scheint die Fliedersaison schon zur Neige zu gehen. Rasant.
Jetzt stehen schon die Pfingstrosen, die ich auch so mag, in den Startlöchern.

Nur noch ein paar Tage...



Dann wünsche ich Euch allen eine schöne Woche...



Mittwoch, 6. Mai 2015

5 Fragen und 5 ausführliche Antworten

Hui, solange ist mein letzter Post her. Schon zweimal wurde ich für 10 Fragen und Antworten nominiert und zum Teil liegen die Anfragen schon lange zurück...ihr müsst entschuldigen, dass ich nicht früher dazu gekommen bin...außerdem habe ich, so eigenwillig wie ich bin, aus den 10 Fragen kurzerhand 5 Fragen gemacht und diese etwas ausführlicher beantwortet...ich hoffe, das ist in Eurem Sinne.



So nun zu den Fragen:

1. Wie hat dich deine Kindheit geprägt?

Schwierig zu beantworten. Ich wuchs in ländlichem Gebiet auf, war oft auf Feldern und der Natur unterwegs, auch mit meinen Freundinnen, im Nachhinein denke ich, dass mich das Dorfleben geprägt hat, dass jeder fast jeden kennt und sich gegenseitig unterstützt. Ich ging in einer Kleinstadt zur Schule und bin gut behütet aufgewachsen, aber hatte keine "Helikopter-Eltern". Ich hatte meine Freiheiten und denke gerne an die Zeit zurück. Jetzt wohne ich am Stadtrand und hasse den morgendlichen Pendlerverkehr, es wird immer schlimmer, auf den Straßen herrscht "Krieg", jeden Morgen, wirklich wahr, übelstes Anpöbeln ist an der Tagesordnung, was mich immer aufs Neue erschreckt.


 
 

2. Welchen Urlaub magst du am liebsten?

Ich liebe Städtereisen in Kombination mit Ausflügen aufs Land. Das machen wir übers Jahr verteilt 2-3 mal als Kurzurlaub, wie es der Urlaub gerade zulässt. Im Sommer mag ich am liebsten Reisen ans Meer im Ferienhaus oder im Wohnmobil. Ich brauche keine Exotik, ich finde den Mittelmeerraum bezaubernd in allem, was er zu bieten hat und liebe auch ab und an die rauhe Nordsee und den Atlantik. Bisher bin ich noch kein Winterurlaub-Fan geworden.... Ich möchte keine reinen Badeurlaub und bin kein Club-Mensch, am liebsten verreise ich ganz individuell mit meinem liebsten Partner.

3. Wieviel (Frei-)Zeit hast du?


Also, meine Woche ist immer zu kurz...ist es "Freudensprung" erst einmal Freitag, ist es garantiert auch wieder ratzfatz Montag...
Mein Tag hat nur wenige Stunden, so kommt es mir jedenfalls vor. Den Großteil davon verbringe ich in einem Büro und bin dankbar für meinen Job, aber für schöne Fotografierstunden, Beine baumeln lassen, Ideen spinnen und umsetzen bleibt immer weniger Zeit....

4. Engagierst du dich ehrenamtlich oder sozial?

Ja, ich unterrichte seit einiger Zeit Flüchtlingskinder in unserem Heimatort in der deutschen Sprache und das macht mir sehr viel Spaß und gibt mir viel. Ich bin so fasziniert davon, wie sich die Kinder mit ein bisschen Förderung entwickeln - Kinder, die oft aus einem völlig "bildungsfernen" Umfeld kommen können so viel lernen und dann ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft werden. Die deutsche Sprache ist dabei das A und O und ich erfinde immer neue Methoden, um den Kleinen (und manchmal auch Großen) das Ganze so spielerisch wie möglich nahezubringen und wir lachen so viel.

5. Wie würde dein Leben nach einem Hauptgewinn im Lotto aussehen?

Ich wäre kein anderer Mensch dadurch, denn ich bin durch und durch bodenständig. Natürlich würde ich mir gerne ein Häuschen leisten, ein Wohnmobil und andere Annehmlichkeiten, ich bin gewissem Luxus nicht abgeneigt, aber verlässliche Menschen und Beziehungen sind eben das Wertvollste, das man haben kann und das kann man nicht mit Geld kaufen. Geld macht unabhängig, das ist wohl das Reizvollste daran.



Mal sehen, ob ich es heute noch schaffe, eine Blogrunde zu drehen, Ihr inspiriert mich alle so und es fehlt mir, wenn ich eine zeitlang nicht dazu komme...



Sonntag, 19. April 2015

Frühlingsgelb vorm Sofa und traurige Gedanken...

Na, mal schaun, was habe ich heute für Euch? Strahlend Frühlingsgelb wird es. Ich habe die ersten Blümchen, die in den Feldern blühen, für Euch gepflückt und arrangiert. Und zwar wieder mal in meinen schwarzen Tafelfarben-Gläschen. Nun stehen Sie auf unserem Sofa-Tablett und riechen sehr intensiv.




Was hat uns der Tag gebracht? Ein genüssliches Frühstück und VIEL Sonne. Allerdings habe ich mich bei der Temperatur verschätzt, weil der Wind alles in allem doch frisch war. Also ein ideales Wetter zum Wäsche waschen. Trocknet im Nu.




Und so waren wir doch heute ziemlich lange Joggen, lange - das heißt bei mir 45 Minuten. 
Okay, für manche ist das gar nichts... aber für mich ist das ein Erfolg.;-)


 

Dann noch etwas Trauriges, was uns diese Woche beschäftigt hat. Wir wohnen in einem 10-Parteien Haus, man kennt hier die Nachbarn so là là, den einen mehr, den anderen weniger. Manchmal sieht man sich am Tag 2 Mal und manchmal wochenlang gar nicht.

Und nun mussten wir erfahren, dass ein älterer und kranker Mitbewohner aus dem Dachgeschoss vor einiger Zeit Selbstmord begangen hat und wir haben das nicht mitbekommen...

Wir hatten keine besondere Beziehung zu ihm und trotzdem fragt man sich, ob man nicht mehr hätte tun können, sich mehr um Gespräche bemühen, versuchen, ihn, der sehr verschlossen und in sich gekehrt war und auch immer etwas abweisend wirkte, näher kennenzulernen, auch wenn man selbst oft total in seinem Alltag gefangen ist.

Eine schwere Krankheit raubt so manchem den Lebensmut. Jemand der unauffällig gelebt hat und sich genauso unauffällig aus dem Leben schlich.
Möge er seine Ruhe finden.

Keine passenden Gedanken an so einem Sonntag, voller Sonne und praller Natur, die gerade neu erwacht und unsere Lebensgeister weckt. Aber eben auch Realität.



 Ich wünsche Euch eine strahlend schöne Woche,




Donnerstag, 16. April 2015

Heute nur Blütenträume...

...und die stammen aus dem Handy, das ich nun mal in der Mittagspause immer zur Hand habe. Aber jedes Mal bedaure ich, die richtige Kamera nicht dabei zu haben... es ist ein Jammer.




Wer einmal unter diesem Baum steht, geht nur mit äußerstem Widerwillen zurück ins Büro..könnt Ihr Euch vorstellen, oder?

Und von hier aus sehe ich noch viele blühende Rosawolken, auch vor unansehnlichen Mietshäusern.

Der folgende Baum befindet sich nun auf einem Friedhof, der idyllischer nicht sein könnte.


Ich liebe das zarte Rosa!


Könnte meine Nase da einfach reinstecken und fertig. Wahrscheinlich bekäme ich auf Dauer davon Heuschnupfen oder tränende Augen, aber es ist einfach zu schön.

Ich hoffe, auch meine Leser im Norden bekommen bald eine gehörige Portion Sonne, bisher sind wir ja nur hier im Süden so verwöhnt worden.

Jetzt bin ich auch schon wieder weg...
wünsche Euch ein schönes Wochenende,
 




Samstag, 11. April 2015

Mein Gewinn - Noten forever - DIY

Hallo meine Liebsten,
schön, dass ihr wieder mal vorbeischaut, ich habe bei Petras Gewinnspiel alte Vintage-Notenblätter gewonnen, so richtig schöne mit Schnörkelschrift für Orchester und Symphonien und so weiter. Die sehen SO schön aus, dass ich gleich mal Bilder gemacht habe. Stilecht ist es nicht, den mein E-Piano ist kein Flügel, damit sähe alles natürlich noch viel edler aus, aber trotzdem!

Und was man alles aus Notenblättern machen kann. Ich wollte mir welche in einen verschnörkelten Rahmen hängen - leider finde ich gerade den Rahmen nicht...aber es gibt noch so viel, was man damit machen kann.

Ich habe diese Herzchen ausgeschnitten und sie dann beidseitig auf eine schöne Shabby-Borte geklebt. Das geht schnell und sieht auch gleich nach etwas aus, also genau richtig für mich.




Leider spiele ich nicht wirklich meisterhaft, aber ich mag es, meine musikalische Ader auszuleben von Zeit zu Zeit. ;-)







Das Ausschneiden viel mir fast schwer, denn ich dachte ich zerstöre etwas Altes und Wertvolles, so geht es mir irgendwie öfter....




Und alles sieht noch so schön handschriftlich aus. Wahnsinn.


Ist von Beethoven, Symphonie no.9

CHOR
Seid umschlungen, Millionen!
Diesen Kuss der ganzen Welt!
Brüder! über'm Sternenzelt
muss ein lieber Vater wohnen.
Seid umschlungen!
Diesen Kuss der ganzen Welt!
Freude schöner Götterfunken!
Tochter aus Elysium!
Freude, schöner Götterfunken! Götterfunken!



Hier seht ihr auch, dass Petras Karte einen schönen Schmetterling aus Noten hat. Sieht gleich richtig frühlingshaft aus!




Diese Schnörkelschrift...wie genial ist das denn!










Ja, jetzt hab ich Euch erschlagen mit all den Bildern.
 Ich hör auch gleich auf...


Liebe Petra, wie du siehst hast du mir eine große Freude bereitet. Nochmals Danke!



Freitag, 3. April 2015

Allerschönste Ostern!

Wünsche ich Euch, meine Lieben von ganzem Herzen!

Mit einem kleinen Strauß Buschwindröschen mache ich auch gleich bei Holunderblütchens Friday-Flowerday mit. Die haben wir heute im nahegelegenen Wald im Untergehölz gepfückt, aber die Blüten sind ja soooo empfindlich. Zu Hause gleich ins Wasser gestellt und dann haben sie sich wieder erholt. Übrigens mein Väschen habe ich mit Tafelkreide angemalt, das finde ich momentan so hübsch. Ich habe noch mehr davon, eigentlich waren es nur kleine Gläser.












Ist so eine kleine Auszeit vom Alltag nicht wunderbar?
Wir geniessen es.