Mittwoch, 16. April 2014

Mein Buch des Monats

Habt Ihr auch noch so ein hässliches Bücherregal zuhause stehen? Ich muss zugeben, dass es mir schon lange nicht mehr gefällt und habe trotzdem noch nichts dagegen unternommen...



Also erstmal zum Buch...
 
Warum gibt es alles und nicht nichts? 

 Richard David Precht erzählt kleine Geschichten, mit denen er seinem Sohn Oskar die Welt erklärt. Dieses kleine handliche Büchlein ist Philosophie zum Anfassen, für dich und mich sozusagen. Auch für Kinder kann das kleine Buch eine erste Annäherung an die elementaren Fragen des Lebens sein. Und das ist alles sehr amüsant gemacht!

Sind 5 Menschen mehr wert als einer?
Verderben Belohnungen den Charakter?
Was ist fair?
Warum haben Menschen Sorgen?
...

Das Buch hat nicht den Anspruch Antworten auf alle unsere Fragen zu geben, es wirft auch neue Fragen auf und ist einfach superinteressant und kann in einem durchgelesen werden.

Ein kleines Beispiel?

Ein Mann geht durch einen Wald und wird im Dunkeln von einem vergifteten Pfeil getroffen und schwer verwundet. Nur mit allerletzter Kraft kann er sich nach Hause retten, wo seine Familie sofort den Arzt ruft, der auch gleich kommt, um den Pfeil herauszuziehen. Bevor der Arzt ihn von dem Pfeil befreien (und ihm so das Leben retten kann), will der verletzte Mann unbedingt zuerst wissen, wer den Pfeil auf ihn abgeschossen hat, mit welchem Bogen geschossen wurde, etc etc. Alle Versuche, den Pfeil herauszuziehen scheitern, weil der Arzt die Fragen des Verletzten nicht beantworten kann und will und das Gift sich so immer weiter im Körper ausbreiten kann... Der Mann stirbt, was ist schiefgelaufen?

Die Geschichte will uns lehren, dass es im Leben nicht immer wichtig ist, zu verstehen, wo alles herkommt und warum alles existiert. Dass es allein auf das Leben ankommt...

Mit diesem Beitrag nehme ich an Nicoles schöner Aktion "Buch des Monats" teil.

Ich liebe kleine Ratgeber fürs Leben...;-)




Montag, 14. April 2014

Osterwochenbeginn

Ihr Lieben, ich möchte Euch meinen spärlichen Osterstrauch vorstellen. Alles in mint/türkis dieses Jahr. Und im Hintergrund ein paar neue Bildchen. Das ist sozusagen meine "Spielecke", wo ich öfter mal etwas anderes dekoriere...





 
Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!





Mittwoch, 9. April 2014

Birthday cake - lecker

Eine kleine Aufmerksamkeit braucht jeder ab und an, und so habe ich meiner lieben Freundin heute zu ihrem Geburtstag einen Kuchen, sozusagen eine Heidelbeer-Biskuit-Sahnetorte a la chef ;-) gebacken und werde nun auch gleich bei ihr vorbeischauen.




Ich hoffe, sie freut sich über das Meisterstück, obwohl ich sicher nicht zu den Verziertalenten gehöre. Aber schmecken sollte es schon, denke ich.




Huch, schon so spät ? Zum Rezept-Schreiben komme ich nun nicht mehr.... Vielleicht backe ich ihn ja bald wieder und schreibe es dann auf... Verzeiht mir die Hektik...

Bis bald und lasst es Euch gutgehen,



Sonntag, 6. April 2014

So luftig leicht

Luftig leicht fühle ich mich in der Frühlingssonne und das habe ich auch versucht in meinen Blütenbildern zum Ausdruck zu bringen. Für mich gibt es nichts schöneres, als unter dieser Blütenpracht zu stehen und nach oben zu fotografieren. Und wenn sich dann auch noch ein Blütenblätterregen über mich ergießt, ist das wie eine Taufe der Natur. Stundenlang könnte ich hoch schauen.


Und einzelne Blüten sind einfach zauberhaft, sie erinnern mich an das Kleid einer tanzenden Ballerina.


Und weil heute so ein schöner Sonntag war, bin ich noch in den Garten, wo der Rasen inzwischen eine richtige Wiese geworden ist. Absolut keine Lust zu mähen, denn es wächst gerade das Wiesenschaumkraut so schön, in weiß und zart violett.



Also habe ich einen Strauß gepflückt und wieder mal ein paar Ostereier dekoriert. Danke übrigens für Eure Komplimente zu meinen Schmetterlings-Eiern. Dieses mal habe ich die Eier mit getrockneten Pflanzen dekoriert. Ich finde, das sieht sehr natürlich aus, aber schaut selbst.




 Der weiße Krug hat mir neulich beim Schweden so gefallen. Er kann sowohl als Milchkännchen als auch Vase dienen...



Ganz nah dran...



Und ein letztes Mal, hoffentlich seid ihr nicht müde? ;-)



Und was habt ihr heute so gemacht?

Einen wunderschönen Wochenbeginn wünsch ich Euch!





Mittwoch, 2. April 2014

Ei Ei Ei...

Ich mag bei Frühlings- bzw. Osterdekoration das Schlichte und Einfache. Und es soll die Blicke trotzdem anziehen. Eier sind dafür einfach ideal, ich finde ihre asymmetrische Form toll und ihre glatte feste Kalkschale. Ich mag sowohl die weißen als auch die braunen, am liebsten hartgekocht. Es gibt wunderschön gefärbte und bemalte Eier, die fast schon an Kunst grenzen oder ganz banal beschriftete Eier, die ihren Reiz haben. 

Ich versuche in diesem und meinen folgenden Post mal einfach den Eiern den Vortritt zu lassen. 
 








Ich mag sie gar nicht essen....;-) erstmal dürfen sie uns noch erfreuen.


Wer sich nun fragt, wie das geht: ganz einfach. Einfach aus einem alten Bio-Buch einen Schmetterling als Liebling auswählen, ihn ausschneiden und mit Decopatch aufs Ei kleben. Fertig. :-) Decopatch hat gegenüber Klebstoff den Vorteil, dass er unsichtbar ist, auch wenn er auf den Schmetterling gerät. So schmiegt sich das Bild ganz dicht ans Ei.

Vielleicht seid ihr ja auch auf den Geschmack gekommen? Ich zeige Euch bald noch mehr Eier-Varianten...




Sonntag, 30. März 2014

Frankfurt - Teil 2

Lieben Dank für Eure Kommentare zum ersten Frankfurt-Post. Mir hat es dort sehr gefallen, auch die Fressgasse übrigens, die Zeil und diverse Geschäfte, in denen wir waren. Bei mir ist es allerdings so: wenn ich nach etwas Ausschau halte oder shoppe, ist das Fotografieren vergessen ;-) Also gibt's davon NULL Fotos.


Wir haben uns eine FrankfurtCard besorgt, denn dann kann man ohne Sorge ständig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, sprich U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn unterwegs sein. Und das haben wir dann auch voll ausgenutzt.


Im Palmengarten hingegen, mag man den Auslöser gar nicht loslassen, soviele schöne Pflanzen gibt es dort. Und ja, der See bzw. Teich läd auch zum Bootfahren ein, aber dafür war es noch ein bisschen zu kühl...

Und weil's so schön war, hier noch ein paar Eindrücke aus den vielen Tropen- oder Wüstengewächshäusern des Palmengartens...


Und so sehen Fotos aus, wenn das Objektiv beschlägt, wegen der extremen Temperaturschwankungen von Gewächshaus zu Gewächshaus....interessanter Effekt, oder?




Und auf dem Rückweg vom Palmengarten waren wir an der Alten Oper und im Bankenviertel (klein Manhattan...). Den Main-Tower 56 Stockwerke hoch im Aufzug - und dann einen wunderschönen Blick auf die Stadt genießen. Toll.



Dann am Museumsufer Sachsenhausen entlang und über den eisernen Steg...wo wir die vielen Liebeschlösser bewundern konnten...das ist eine Kunstform, die es jetzt wohl in jeder größeren Stadt gibt. Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll oder ob es eine Verschandelung der Landschaft ist....


Dann in der Stadt haben wir so die landläufigen Touri-Ziele abgeklappert, Römer, Rathaus, Dom, Paulskirche etc.



Und zum Abschluss kann ich Euch noch guten Gewissens dieses Restaurant/Bar in Bornheim empfehlen:


Ganz tolles Ambiente - eine alte Scheune umgebaut und stilecht eingerichtet, mit gemütlichen Sitzecken, Kerzenschein, sehr sehr leckeres Essen, auch vegetarisch und Live-Musik. Wir genossen unsere zahlreichen Dips und wunderschöne Hintergrund-Piano-Musik - echt vom Feinsten.


Probiert es mal aus, wenn Ihr dort seid. Auch der Betreiber und die Bedienung sind sehr nett.

So, jetzt habe ich Euch totgequatscht. ;-)

Wünsche Euch noch einen entspannten Sonntag in einer Traumsonne....




Donnerstag, 27. März 2014

Auf geht's nach Frankfurt

Hallo Ihr Lieben, ich freue mich, dass Ihr mich auf unserem kleinen Wochenend-Trip begleiten wollt. Wir waren im Stadtteil Bornheim untergebracht, Bornheim hat ganz nette Kneipen und Szene-Bars, doch davon erzähl ich Euch ein ander Mal. 

Heute nehme ich Euch mit in die Kleinmarkthalle - da waren wir am Samstag bummeln. Nun ja, es ist da sehr voll, man könnte es eher "schieben" nennen. ;-) Aber es gibt da sehr schöne exotische Stände, viele Blumen, einheimisches Gemüse, frische Teigwaren vom Italiener und so weiter...




Sehr lecker und die eine oder andere Leckerei wurde auch gekauft...




Im oberen Stock gibt es allerhand Kulinarisches, z.B. Franco's Austernbar, so etwas findet man nicht in allen Markthallen. Auch wenn ich nicht zu den Austernschlürfern gehöre, die Bar sieht echt einladend aus, oder?




Hier gab es außer den gewöhnlichen frischen Hühnereiern vom Bauern auch Gänseeier. Ich fand sie sehr schön, da sie etwas größer sind. Aber natürlich konnte ich sie leider nicht in den Rucksack packen....sonst hätte es abends Rühreier frisch aus dem Rucksack gegeben...;-)




Natürlich haben wir auch ein kleines Imbiss-Päuschen gemacht. 




Hier noch ein paar Impressionen. Türkische Süß-Spezialitäten...
Und TULPEN in rauhen Mengen. Herrlich anzusehen.




Die ersten Spargel stehen schon in den Startlöchern. Wenn Ihr mich fragt...zu früh. Hallo? Spargel im März???




Und so sieht die Markthalle vom oberen Stockwerk aus: 



 Und noch Mediterranes...unten seht ihr übrigens frische Minze.




Natürlich waren wir auch auf der Zeil und in der Fressgasse. Davon gibts allerdings keine Fotos. 
Ein paar touristische Ziele mit viiiieeelen Japanern zeige ich Euch beim nächsten Mal.

Nun aber noch ein paar Wohltaten fürs Auge von unserem sonntäglichen Ausflug in den Palmengarten. Die Orchideen-Ausstellung ist ein Highlight - und das sage ich, obwohl ich ganz und gar keine Orchidee zuhause habe und die Wunderwerke auch nie sonderlich interessant zu fotografieren fand. Wahrscheinlich sind sie mir einfach "zu schön" und "zu perfekt". Aber im Palmengarten musste selbst ich einige Kunstwerke festhalten.




Interessant ist auch dass man sie mal einfach so in "freier Wildbahn" wachsen sieht, also ganz natürlich.




Ich verabschiede mich von Euch für heute noch mit ein paar wunderhübschen Exemplaren...








 Ich hoffe, Ihr seid auch beim nächsten Teil 2 von Frankfurt wieder dabei.
Bis dahin....