Mittwoch, 6. März 2013

Aus längst vergangener Zeit....

Heute möchte ich Euch etwas vorstellen, was lange zurückliegt, quasi vor unserer Zeit. Ich war vor kurzem auf dem Flohmarkt und habe nach alten Sachen gekramt, dieses Mal habe ich hauptsächlich nach alten Büchern Ausschau gehalten. Ich wurde auch fündig, aber ich hatte mich über den Wert, den alte Bücher auf dem Markt haben, vorab nicht informiert und so war ich ziemlich perplex als die Händler horrende Summen für Bücher aus dem letzten und vorletzten Jahrhundert haben wollten...


Nun ja, ich gab die Hoffnung nicht auf, noch auf ein richtiges Schnäppchen zu stoßen. Und dann fand ich in einer alten verstaubten Kiste ein altes Poesie-Album, das für ein paar Euros erstanden werden konnte. Und ich muss sagen, ich finde es zauberhaft.

Ich mag diese alten vergilbten Blätter, die nun über hundert Jahre alt sind. Das kann ich daran sehen, dass die Poesie-Gedanken, die da hineingeschrieben wurden, alle aus dem Jahre 1911 und 1912 stammen.


Und was für eine schöne alte deutsche Schrift (Sütterlinschrift) dort verwendet wird. Wirklich malerisch und für mich (mit meiner Klaue) fast unvorstellbar, wie man ein so feines Schriftbild mit der Hand hinbekam.


Die Poesie-Gedanken stammen alle von Mädchen, die damals schätzungsweise 14-16 Jahre alt waren und heute mit Sicherheit nicht mehr leben. Und irgendwie finde ich es schön, dass ich nun die Ehre habe, es über digitale Medien, also dem Blog, an Euch und kommende Generationen weiterzugeben. Irgendwie können wir uns heute doch kaum noch vorstellen, wie man Anfang 1900 lebte.



Ach, das ist sicher nicht das letzte Mal, dass ich euch etwas aus dem Poesiealbum präsentiere. Ich muss auch versuchen, die Schrift besser zu entziffern, manche Wörter sind leicht und bei anderen könnte ich ewig rätseln. So ein Album ist auch ideal, um daraus Texturen für Fotomontagen zu machen.

Das war heute mal ein nostalgischer Post. Mir war irgendwie danach. :-)

 ♥♥♥ 






Kommentare:

  1. Ein schönes Jugendstil-Album! Da hast du ein besonders schönes Poesiealbum entdeckt!
    Ich bin auch immer fasziniert, wie schön die Menschen früher schreiben konnten. Aber sie haben sich damals auch zeit dafür genommen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    wie schön das ist!! Ich finde es wundervoll, dass ein doch so persönliches Büchlein solche Beachtung erhält! Es ist so schade, dass solche Gedanken in der Regel verloren gehen.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich ein toller Fund und ein geniales Kulturgut!

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du wirklich etwas Tolles gefunden!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Hallo NIna.
    Wunderschön das alte Poesiealbum mit der schönen Schrift.Ja es zählte noch früher wenn man schön schreiben konnte.
    Einen tollen Schatz hast du ergattert.
    Schönen angenehmen Tag und liebe GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina!
    Die Schrift ist wirklich wunderschön! Ein schöner Schatz, das Poesiealbum!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Ein toller Post!
    Bitte mehr davon! :-)

    Ich habe hier auch noch ein,zwei alte Bücher...muss die unbedingt mal raussuchen.
    Danke für die Inspiration!
    Noch viel Freude beim Lesen,

    Line

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nina, endlich komme ich dazu, mir bei dir dein "Schriften"-Posting anzusehen! Wirklich ein Traumfund mit sooo viel Geschichte dahinter! Zur Sütterlinschrift: Mein Vater hat mir ein Tagebuch hinterlassen, das er zum Teil ebenfalls in dieser Schrift schrieb, ich habe es mit Hilfe des Internets entziffert, weil man sich da die Buchstaben alle ansehen kann. (EIn bisschen konne ich sie ja schon vorher lesen, aber man vergisst doch einiges...) Und dann übertrug ich die Texte in den Computer und stellte ein Fotobuch mit Erinnerungen an meinen Vater zusammen: In diesem Post kannst du dir die Schrift ansehen http://rostrose.blogspot.co.at/2009/09/das-buch-meines-vaters-teil-i.html und in diesem das Fotobuch http://rostrose.blogspot.co.at/2009/09/das-buch-meines-vaters-teil-ii.html. Und meine Tante, die mit 16 Jahren im Krieg ums Leben kam, hinterließ ein Poesialbum. Das Berührendste daran, dass manche Einträge noch kurz vor ihrem Tod geschrieben wurden... http://rostrose.blogspot.co.at/2009/08/noch-ein-paar-autogramme-und-ein.html
    (Vielelicht hast du ja irgendwann mal Zeit und Lust, dir diese alten Posts anzusehen...)
    Hab eine schöne neue Woche!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen