Sonntag, 10. März 2013

Ei - Ei, was wächst denn da?

Gestern noch wohlig warm, heute schon wieder grau und regnerisch. Die ersten Frühlingsboten habe ich euch im Bild festgehalten, eigentlich sind es schon Oster-Vorboten.

 
Als dann der Frühling im Garten stand,
Das Herz, ein seltsam Sehnen empfand,
Und die Blumen und Kräuter und jeder Baum
wachten auf aus dem Wintertraum,
Schneeglöckchen und Veilchen hat über Nacht
der warme Regen ans Licht gebracht,
Aus Blüten und dunkler Erde ein Duft
durchzog wie ein sanftes Rufen die Luft.
vertont von Johannes Brahms
 
Shelley, Percy Bysshe (1792-1832)
 
aus: Gartenveilchen-Gedichte
 
 
  
 
Brauchtum um das Schneeglöckchen
  • Wenn man sich mit dem ersten Schneeglöckchen, das man im Frühjahr sieht, die Augen auswischt, dann wird man das ganze Jahr nicht krank bzw. wenn man krank ist, so wird man gesund - jedenfalls glaubte man das früher. Die Slowaken gruben die Zwiebeln der Schneeglöckchen aus und gaben sie den Kühen, damit ihnen die Zauberinnen nicht die Milch wegnehme.
  • Wegen der weißen Blütenfarbe gelten Schneeglöckchen jedoch in England als Todesboten, deshalb stellen sich die Engländer keine Schneeglöckchensträuße ins Zimmer. In der Tat sind Schneeglöckchen nicht ganz so harmlos, wie sie aussehen (besser gesagt, sie sind giftig).
 
 

 
Aus England kommt die Legende, dass ein Engel nach der Vertreibung Adams und Evas aus dem Paradies Schneeflocken in Blumen verwandelte, um anzukündigen, dass der Frühling bald käme.
 
Das Schneeglöckchen gilt wie viele weiße Blumen als Sinnbild für die keusche Jugendliebe. Schüchterne Liebhaber hofften auf Gegenliebe bei der Angebeteten zu stoßen, wenn sie es als Amulett bei sich trugen (aus Zauberpflanzen).

Ich wünsche euch heimelige Stunden mit Tee/Kaffee und Kuchen und erfrischende Gedanken an den Frühling. Für die Allergiker von Frühblühern unter uns ist das regnerische, kalte Wetter übrigens sehr wohltuend. ;-)


Kommentare:

  1. Deine Bilder sind so zart und schön und auch das Gedicht ist ein Traum. Sehr schön ist die Erklärung zu den Bräuchen. Das wußte ich so noch nciht. Vielen Dank dafür und viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Nina, dankeschön für die die Schneeglöckchen-Geschichten, die kann ich heute gut gebrauchen um das Herz zu erwärmen!
    Trüb und grau ist es draußen, und Schnee ist auch schon wieder im Anmarsch, da schau ich mir lieber deine Bilder an, und träume von besseren Tagen!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diese Erklärungen! Das hab ich ehrlich gesagt nicht gewusst! Die Schneeglöckchen in den Eierschalen sehen sehr dekorativ aus!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    toll, wieder etwas dazu gelernt! Vielen Dank! Ich liebe ja diese zarten Frühlingsboten!
    wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend u. ganz liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht superschön aus in den Eierschalen. Diese Frühlingsboten sind ganz bezaubernd.
    Bei uns ist der Winter eingebrochen mit Schnee und Eis.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wow in den Eierschalen sehen sie richtig schön aus! Und Danke für die Erklärungen....
    Egal ob giftig...sie sehen einfach super aus!
    Hab heute auch schon welche eingefangen:-))
    Liebe Grüßle Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Hach, wie süß und zart sie aussehen! Schöööön!
    Liebste Vorfrühlingsgrüße, Traude

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Nina,
    Danke für deine schönen Zeilen!

    Wünsche dir eine tolle Woche.
    Rosamine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina,
    sooooo schön !!! Ich bin ganz verzaubert!
    Leider konnte ich (auf den ersten Blick) nicht feststellen, wie du zu Award/Stöckchen stehtst und habe dich als "BESONDERS LESENSWERT" für den Best Blog Award nominiert....
    ...wäre schön von dir zu hören.
    Liebe Grüße
    Sabine von Anna Blume

    AntwortenLöschen