Montag, 25. November 2013

Vorsicht! Blogger werden ausbaldowert...

Ihr Lieben, leider ist die dunkle Jahreszeit nicht nur eine Zeit der Besinnung, sondern auch wie geschaffen für Einbrecher und andere Übeltäter. Auch hier und in den Nachbarorten häufen sich in letzter Zeit die Einbruchsfälle. Das Prinzip ist simpel: oft weiß die Bande, wo tagsüber niemand da ist


und dann wird die Wohnungstür oder die Fenster aufgebrochen. Wenn der Besitzer in der Zwischenzeit nach Hause kommt, kann es mitunter ungemütlich werden...Da ist es ja noch ziemlich harmlos, wenn der Einbrecher die Tür von innen mit einer Kommode verrammelt...so ein mir bekannter Fall., denn dann rennt der Besitzer wenigstens nicht in die Wohnungsfalle....
Leider sind Einbrecher blöd, aber gar nicht sooo unclever und hier komme ich jetzt auf den Punkt, was das ganze mit unseren Blogs zu tun hat.

Wer ein Blog mit Impressum hat (und damit mit Adressangabe, was ja rechtlich auch so sein soll) und dann in Blogposts arglos ankündigt, dass man am Wochenende wegfährt oder in den nächsten Wochen in Urlaub ist.......ihr wisst schon was ich andeuten will....

Der Feind kann IMMER mitlesen. Auch unsere schönen Blogs, eine Methode, die durchaus nicht selten ist, um bestimmte Dinge auszubadowern....und leider leider wer gerne und viel von seiner schönen Wohnung(seinrichtung) zeigt, gerät auch eher in den Verdacht, naja sagen wir mal, "nicht gerade arm zu sein" (auch wenn das vielleicht nicht zutrifft, aber es könnte den Anschein erwecken)...

Ich möchte jetzt nicht die Pferde scheu machen, aber man sollte trotzdem immer Vorsicht walten lassen, auch beim Schreiben (sehr schade, wie ich finde).





Kommentare:

  1. Liebe Nina,

    danke für den Hinweis. Ein Grund, warum ich sehr vorsichtig mit Adresse und Internet bin.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    bei uns fängt das mit den Einbrüchen auch schon wieder an.
    Ich gebe zu, mein Blog hat Verbote von meinem GG. Ich darf nicht zu viel zeigen und auch nicht meinen kompletten Namen angeben.
    Bilder dürfen keine Begehbarkeiten des Hauses zeigen. Ist aber auch OK für mich.
    Letztes Jahr sind sogar welche bei uns vorbei gezogen und wollten Alarmanlagen an der Tür verkaufen und ein paar Tage später waren zwei gelungene und ein versuchter Einbruch in der "Siedlung".
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist wirklich beängstigend :/ Danke fürs Ansprechen.

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,
    da hast Du auf jeden Fall Recht. Man/frau sollte seine Privatsphäre schützen und es können ja auch Posts vorbereitet werden.
    Viele grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  5. Danke für deinen Blogpost!
    Man kann nie vorsichtig genug sein.
    Viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina.
    Ja genau du hast so recht was alles so passieren kann. Ich bin auch lieber vorsichtig man weiß nie genau
    wer mitliest. Und auch wieviele Läner mitlesen. Danke für den Tipp. Schöne Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  7. Das sind Sachen, über die ich auch oft nachgedacht habe und ins Impressum schreibe ich dann auch immer hinein: Wer ein berechtigtes Interesse an der Adresse hat, soll über das Kontaktformular schreiben.
    Danke aber für das Schreiben hier, denn nicht jeder denkt darüber nach.

    LG Jaris

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe NIna, ja davon habe ich auch schon gehört. Über Reisen sollte man immer erst im Nachhinein schreiben. Leider, leider, schreiben manche Leute wirklich über jede Begebenheit ihres Lebens, da möchte man manchmal direkt warnen....aber wer lässt sich da gerne belehren. Ich finde es gut, dass du dieses Thema gewählt hast, das rüttelt mal wieder ein bisschen auf.
    Schönen Abend wünsch ich! Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  9. Ohja, solche Fälle gab es in der Tat schon und allzu viele Bloggerinnen (Männer tun das nämlich weniger!) schreiben präzise, wo sie gerade sind, wohin sie in Kürze fahren oder wenn sie länger verreisen. Mag sein, daß das Haus dann bewacht ist. Aber wenn nicht?
    Davor kann man nicht oft genug warnen. Aber man kann einen Trick anwenden, wie ich selbst es auch schon getan habe, Blogposts vorposten und während des Urlaubs vollautomatisch erscheinen lassen :-) Das schaut dann so aus, als wäre man noch "da" - und aus dem Urlaubsort kommentiert man dann gelegentlich ...

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Übrigens, private Blogger brauchen kein Impressum in dem Sinne, daß die Anschrift und der reale Name darin stehen müssen. Man muß lediglich erreichbar sein. Dafür reicht eine funktionierende Mailadresse aus!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina,
    super das es mal einer sagt! Habe mir das auch schon öfter gedacht! Erzähle vorher nie wenn ich wegfahre. Und das mit dem Impressum was man rechtlich haben muss finde ich genau aus diesem Grund ein Unverschämtheit! Kann trotzdem gar nicht glauben, dass so etwas schon passiert ist...
    Sende dir viele, liebe Grüße!
    Tanja

    AntwortenLöschen