Sonntag, 9. März 2014

Ein echter Sonntags-Post

Hallo Ihr Lieben, heute mal ein Sonntag wie er im Buche steht. Mit leckerem Heidel-Biskuit-Kuchen und einem langen Spaziergang durch das legendäre Eichenwäldchen, der unheimlich schön war. Aber seht selbst.

Gestern habe ich einen schnellen Biskuitteig gebacken und mit Heidelbeeren belegt (aus dem Tiefkühlregal). Ich finde, Heidelbeeren sind nicht so süß und es ist mal etwas anderes. Dann noch eine leckere Creme aus Mascapone, Quark und geschlagener Sahne mit dem Innenleben einer Vanilleschote vermengt und nur leicht gesüßt. Ziemlich lecker...



 


Danach haben wir unsere müden Knochen aus dem Sofa erhoben und eine tolle große Runde durch unser Eichenwäldchen gedreht. Da war heute einiges los, jung und alt waren unterwegs, Radfahrer, Jogger, Kinderwägen, Inliner, etc. Die Eichen sind alle geschützt und sehr viele sind schon über 300 Jahre alt.



Die Baumdurchmesser sind gigantisch. Hier habe ich nicht die größten erwischt, aber ihr Durchmesser war trotzdem so 1,50 m. Wahnsinn.



Je älter sie sind, desto knorriger werden die Äste.


Was könnte eine solche Eiche alles erzählen? Über Kriege, Unglücke, aber auch über Sonntags-Picknicks und viel Sonnenschein, über Enkel, die hier mit ihren Großeltern in ihren Schatten saßen und später dann selbst als Senioren auf der Bank saßen. Über die Zeit, die viel zu rasch vergeht. Nur die Eiche kann nichts erschüttern. Je älter sie wird, desto mehr Äste brechen mal einfach so ab, deshalb gibt es auch Warntafeln, dass man öfter mal nach oben schauen sollte. Ansonsten steht die Eiche und steht und steht. Ich hoffe noch sehr lange...


Die Allee ist einfach malerisch. Ich liebe es, dort entlang zu spazieren. Hier habe ich echt den Moment abgepasst, dass mal weniger Leute da waren ... ;-)



Und dazu noch so ein hübscher Sonnenschein!




Mal sehen, was Ihr so gemacht habt am heutigen Sonntag,
Ich grüße Euch herzlich!




Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    idyllische Bilder vom Eichenwald hast du eingefangen! Ich liebe Bäume ja sehr, vor allem die alten, vielleicht hast du mich im meinem Blog ja schon den einen oder anderen Baum umarmen sehen (ich bin nämlich eine bekennende Baum-Umarmerin ;o)) - und deine knorrigen Eichen, die würde ich ganz bestimmt ebenfalls fest an mein Herz drücken und mir vielleicht eine Geschichte von ihnen erzählen lassen - so eine, wie du sie dir zusammenfantasiert hast von den Großeltern und Enkeln, das gefiel mir sehr!
    Liebe rostrosige Sonntagabend-Grüße,
    Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼
    PS: Danke für deinen lieben Kommentar - ja das hast du gut beobachtet, meine Tochter hat zwar eigentlich die braunen Haare ihres Vaters geerbt, aber wenn die Sonne auf ihr Haar scheint, sieht man einen roten Schimmer.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    dieser Heidelbeerkuchen klingt und sieht sehr, sehr lecker aus!!! ...und ich bekomm schon wieder Appetit auf was Süßes :)
    Dieses Eichenwäldchen, auf Deinen wunderschönen Fotos, sieht sehr idyllisch aus...all diese wundervollen Bäume und diese fantastischen Sonnenstrahlen, nach denen wir uns so lange gesehnt haben!!!
    Hab vielen Dank für diesen zauberhaften Ausflug...ich habe ihn sehr genossen!
    Genieß noch eine schöne Woche:)
    Alles Liebe
    Katrin

    AntwortenLöschen