Sonntag, 13. Juli 2014

Leben wie Gott in Frankreich...

Danke für Eure zahlreichen und ausführlichen Kommentare zu meinem letzten Frankreich-Post. Man hat gemerkt, dass Euch das spannende Geheimnis auch brennend interessiert. Heute zeige ich Euch noch weitere Impressionen unseres Aufenthalts. Der malerische Ort Laroque des Albères liegt am Fuße der Pyrenäen und ist besonders in der Vorsaison sehr charmant und ruhig. Nicht weit vom Meer entfernt und trotzdem im Grünen der Berghänge. Für mich ein idealer Ort, um mediterranes Flair zu genießen.


Unsere Unterkunft hatte auch einen kleinen Pool zur Mitbenutzung und ich habe jeden Tag in der Mittagshitze und Schwüle ein erfrischendes Bad genossen. Und danach gings dann unter die Dusche, deren Wasser von Solarkollektoren aufgewärmt wurde.


Dieses Duschgel ist übrigens mein absolutes Sommerduschgel (das gibt es ganz unspektakulär in der Drogerie), so schön frisch duftet es nach Limone und Ingwer.


Auch im Garten gab es eine schöne Mischung aus Palmen, uralten Olivenbäumen und Pinien. Und die Kräuter waren gigantisch, da vorne das grüne ist der Rosmarin. Himmel, so einen schönen Rosmarin hätte ich mal gerne zu Hause... ;-)


Die Farbe der Hortensien gefiel mir auch sehr, direkt neben einem Olivenbäumchen.

Ihr möchtet auch eine Tasse Tee oder einen Kaffee? Bitte sehr, gerne. Der Rasen ist übrigens keiner mehr. Völlig vertrocknet. Die Vermieter haben uns erzählt, dass sie es sich nicht mehr leisten können, ihn täglich zu bewässern. Was man auch verstehen kann, denn in der Gegend hat es schon seit Monaten nicht mehr RICHTIG geregnet, daher wird auch sehr vor Bränden gewarnt. Niemals sollte man dort leichtsinnig mit offenem Feuer umgehen.




Oder durch den Ort spazieren oder flanieren durch alte Gassen. Das Leben spielt sich draußen ab.



 Die Häuser wunderschön romantisch mit ihren Fensterläden. Es zirpt überall und es ist schwül heiß. Siesta-Zeit. Der Süden lässt grüßen.


Alte urig bewachsene Hinterhöfe mit Feigenbäumen (leider war noch keine Erntezeit)



 Ich liebe auch diese alten Tore, völlig bewachsen mit Trompetenblumen.

 


Oder schon mal schauen, welches Menü man abends essen möchte.




Und am nächsten Tag vielleicht einen Spaziergang am Strand?
An diesem Tag war es so windig, dass der Sand aufgewirbelt wurde und man sich nicht einfach faul hinsetzen/legen konnte. Aber die satten Farben sind eben einzigartig. 




Mit diesen sehnsuchtsvollen Bildern im Kopf lasse ich Euch nun alleine.

Träumt einfach vom nächsten Urlaub.

Muss ich schließlich auch, denn morgen ruft wieder die Pflicht...


Noch ein kleines Zitat möcht' ich Euch mitgeben:

Die eigentlichen Entdeckungsreisen
bestehen nicht im Kennenlernen neuer Landstriche,
sondern darin, etwas mit anderen Augen zu sehen.
 

Marcel Proust (1871-1922)




 

Kommentare:

  1. Herrlich! Da wäre ich auch gerne mal im Urlaub! Allerdings fahren wir nie fort! Danke für die vielen schönen stimmungsvollen Bilder. Töchterchen ist grad in Rom, bin schon neugierig, welche Fotos und Urlaubseindrücke sie da mitnimmt!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina,
    Deine Bilder von diesem verträumten Ort in Frankreich sind wunderschön. Da möchte ich am Liebsten gleich die Koffer packen und los reisen.
    Die Fotos spiegeln eine totale Entspanntheit wieder. Das ist wunderschön !
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, welch ein wundervoller Platz um die Seele baumeln zu lassen ! Mit Deinen schönen Bildern träume ich mich jetzt auch dorthin .

    Lieben Gruß, Patricia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina. Das sieht ja alles sehr schön und ansprechend aus dein Urlaub in Frankreich. Toll Fotos ein schöner Ort und Garten,herrlich auch das Meer.
    Also Rosamarin wächst bei uns auch prima. Ich habe einen Riesenstrauch,den ich vor 2 Jahren eingepflanzt wächst wie toll.Und duftet gut.
    Schönen Fußballabend und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  5. So läßt's sich leben...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina,
    wieder so schön ... und der Spruch so treffend.
    Herzliche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  7. Hach Nina,
    wie ich diese südlichen Ferienfotos jetzt genossen habe! Wunderschön, das Meer, die Steinbauten, die zum Teil mit Rankpflanzen überwuchert sind, Olivenbäume und anderen südländischen Gewächse - ich bin nur verblüfft, dass die Hortensien so schön gedeihen, wo die doch immer sehr durstig sind... Der "Rasen" erinnert mich an Südafrika (2002) - dort haben wir auch fast nur Gärten ohne Gras (bzw. mit sonnenverbrannten Gras"teppichen") gesehen. Ich glaube, deshalb gibt es im Süden auch relativ viele Kiesgärten... Und das Menü, soweit's mir noch gelingt, es zu übersetzen, klingt mundwässernd! :o)
    Liebe Rostrosen-Sommer-Sonnenscheingrüße
    von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  8. Oohh Nina,das sind wieder ganz besonders schöne Bilder,das Meer,die Gärten,olivenbäume,was braucht man mehr um glücklich zu sein,da möchte ich jetzt am liebsten gleich hin :-)
    Dein Post und die Bilder entspannen ganz wunderbar,das gelbe Geschirr und die traumhafte sitzecke im Garten verzaubert mich auch ganz schön,alles Sachen die ich auch gern hab.
    ich danke dir für den tollen sommerlichen post,ich hab es sehr genossen und tief durchgeatmet.
    unser Urlaub ist leider erst nächtst jahr,bis dahin genieße ich die fotos bei dir :-)

    Es Grüßt dich ganz Herzlich Jeannette

    AntwortenLöschen