Sonntag, 10. August 2014

Schweigen...

Im prallen Sommer, wo ein Tag schöner ist als der andere, angefüllt mit Lachen, Gesprächen und Trubel sagt einer: Schweigen. Das schockiert im ersten Augenblick. Ist man doch so voller Leben und Mitteilungsdrang. Und jetzt innehalten?

Wie oft konfrontieren wir uns eigentlich mit uns selbst? Wie oft halten wir am Tag auch die Stille mit uns selbst aus? Schwierig. Manchmal wenn wir allein sind, lassen wir lieber den Fernseher an oder das Radio, um die Stille nicht aushalten zu müssen. Beim Joggen berieseln wir uns mit Musik aus dem MP3-Player. In der Mittagspause drehen wir eine Runde und hören ein Hörbuch oder telefonieren.




Nur, um nicht nachdenken zu müssen, um nicht ins Grübeln zu kommen.

 

 Denn das könnte fatal sein, könnte bedeuten, dass wir etwas an unserem Leben verändern müssen.




Anselm Grün sagt dazu:
Das Schweigen ist der Weg, sich selbst zu begegnen und die Wahrheit des eigenen Herzens zu entdecken. Schweigen ist aber auch der Weg, frei zu werden vom ständigen Beurteilen und Verurteilen der andern. Wir sind immer in Gefahr, jeden Menschen, dem wir begegnen, zu bewerten, einzuschätzen, zu beurteilen. Und oft genug finden wir uns dabei wieder, dass wir ihn verurteilen und richten. Schweigen aber hindert uns zu richten. Es konfrontiert uns immer wieder mit uns selbst. Es verbietet uns den Weg, unsere Schattenseiten auf die andern zu projizieren.


 

Ich wünsche Euch ein schöne Woche, ob im Urlaub oder Zuhause oder im Büro!

Kommentare:

  1. Ein toller Post, ich bin gerade richtig nachdenklich geworden...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    ich bin auch eine, die es lieber ruhig hat. Ich kann gut mit mir allein sein, ich kann gut schweigen (obwohl ich durchaus gesprächig bin) und ich kann Berieselung nicht ausstehen, sie macht mich unrund. Ich komme mir gern selbst auf die Schliche, deshalb habe ich jahrelang sehr intensiv Tagebuch geführt. (Inzwischen nur noch in "Zweifelsfällen" ;o))
    Deine Bilder sind traumhaft schön. Und - tja, wie soll ich sagen? Einfch: HARMONIE PUR!
    Hab eine schöne neue Augustwoche!
    Alles Liebe, Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ
    PS: Zu deiner Frage, was denn Nockerl sind, hat Wikipedia folgende Antwort anzubieten: "Nocken oder Nockerln, italienisch Gnocchi, sind kleine Klöße, Nudeln oder Schnitten, die aus einem Teig aus Mehl, Grieß (Weizen oder Mais), gekochten Kartoffeln, Kastanienmehl oder anderen Zutaten wie Kürbis, Spinat und Ricotta, meist mit Ei gebunden, hergestellt werden. Sie werden in der Regel in Salzwasser gegart und dienen häufig als Suppeneinlage oder Beilage. Wenn sie ein eigenes Gericht darstellen, werden sie gern mit Käse überbacken oder, besonders als Gnocchi in der italienischen Küche, als erster Hauptgang ähnlich wie Nudeln zubereitet." (Ich hätt's nicht besser erklären können ;o))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,
    wie schön du es beschrieben hast. Ich liebe dieses Schweigen ... nie würde ich einen MP3-Player mit in die Natur nehmen.
    Wunderschöne Bilder ... Anselm Grün lese ich auch ab und zu.
    Alles Liebe
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Schön deine Fotos zum Text, den ich sehr nachvollziehen kann! Seit einem Erlebnis in meinen frühen 30ern halte ich Berieselung oft gar nicht aus und habe es zuhause immer still, das brauche ich, um zu mir zu kommen und zu verarbeiten, was so untertags passiert. Es tut sehr gut, in der Stille zu sein, ohne sie könnte ich mir mein Leben gar nicht mehr vorstellen...
    Wünsch dir eine schöne Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nina,
    was für ein SCHÖNER post. Ich liebe die Ruhe und kann wunderbar "Spazierendenken". Ich bin kein Mensch der ein Hörbuch braucht, ich lese lieber in Ruhe meine Bücher. Aber ich kenne genug Leute, die die Stille nicht aushalten können und gar nicht zur Ruhe kommen. Schön hast Du uns wieder darauf aufmerksam gemacht und mit wunderbaren Fotos den Text untermalt.
    LG Manu, die sich gleich mal als neue Leserin eintragen wird und noch etwas bei Dir rumstöbert

    AntwortenLöschen