Sonntag, 11. Januar 2015

Höchstpersönlich, Achtung viel Lesefutter!

Meine liebsten Leser(innen),
ihr seid es ja von mir schon gewohnt, dass ich in meinem Blog munter zwischen den unterschiedlichsten Themen umherspringe. Bei mir gibt es zwar fast immer Fotos zu sehen, aber in meinem Blog dreht es sich um mehr. Ja, es gibt Rezepte und Food, aber nicht schwerpunktmäßig. Ja, es gibt Deko und Do it yourselfs, aber eben nicht schwerpunktmäßig. Ja, es gibt tiefere Gedankengänge und alles was mir so im Kopf herumschwirrt, aber eben nicht regelmäßig, sondern nur, wenn mir danach ist und ich auch etwas zu sagen habe. Ja, es gibt Reise und Urlaube, aber eben nur manchmal. Ich bin ein Mensch mit sehr vielen Seiten und das ist ziemlich anstrengend für mich (und auch für euch vielleicht…)



 
Schon oft wurde mir gesagt (und ich habe es mir schon zigfach mir selbst gesagt), dass ich mehr fokussieren soll, aber es klappt nicht. Warum? Ich gehöre zu den Scanner-Menschen. Das ist zwar keine Krankheit, aber manchmal kommt es mir so vor. Ich möchte Euch mal sagen, was einen Scanner-Typen so ausmacht, vielleicht seid ihr auch so oder kennt andere, die so ticken:

Ich bin an zu vielen Dingen interessiert und kenne mich in vielen Bereichen aus. Das geht weit über das hinaus, was man als Hobby bezeichnen würde. Schon als Kind waren mein Wissensdurst und meine Neugier unstillbar. Der Begriff des Scanners wurde übrigens von Barbara Sher geprägt, die auch ein Buch darüber geschrieben hat.
 
Was heißt es, eine Scanner-Person zu sein? Es heißt, dass ich soo vieles machen möchte (am besten alles gleichzeitig), dass zwangsläufig einiges darunter leiden muss, z.B. dieser Blog hier, denn ich verzettele mich zu oft in meinen anderen Aktivitäten…;-) Es heißt auch, dass ich ständig meine Antennen ausfahre, um alles „einzusammeln“, was mich irgendwie weiterbringt.

Nur, um Euch einen kleinen Einblick zu geben (nicht um anzugeben, denn Scanner mögen es eher „tiefzustapeln“, damit sie nicht ständig das Gefühl haben, aus der Reihe zu tanzen…):
Ich habe zwei Studiengänge absolviert, spreche mehrere Sprachen, spiele mehrere Instrumente und liebe Musik, Theater und Gesang. Ich brenne aber auch fürs Nähen, Dekorieren, für Yoga und Meditation, fürs aufwendige Kochen, für eine ganze Menge an Naturheilverfahren, für das Arbeiten mit Kindern, das Bücherschreiben etc. Am liebsten würde ich in meinem zarten Alter auch noch ein Medizinstudium (oder doch Journalismus?) durchziehen. Schweren Herzens habe ich mich aber doch davon verabschiedet...und so weiter....



Könnt Ihr euch nun vorstellen, wie schwierig für mich das Internet-Zeitalter ist? Ich liebe diesen großen Ideen-Pool und verliere mich ständig in irgendwelchen hochspannenden Seiten…Ich habe überall Accounts und mein Kopfkino spielt völlig verrückt, die Zeit vergeht und ich habe sonst nichts auf die Reihe gekriegt… Wie gut, dass ich wenigstens in meinem Job fokussieren muss und weiß, was ich dort zu tun habe. Aber außerhalb der Firmenmauern? No way.

Ich habe grundsätzlich Probleme mit „langweiligen“ Menschen, also Menschen, die mir kein Gehirnfutter (jeglicher Art, z.B. Denkanstöße, gute Gespräche, irgendwelche Impulse etc.) geben, wenn ich mit ihnen zusammen bin. Menschen, deren Leben und Gedankenkarussell sich hauptsächlich um Routine und Eingefahrenes dreht (die ich natürlich auch kenne und lebe, aber aus der ich immer versuche auszubrechen). Gott sei Dank kenne ich doch einige Leute, die mir durch ihre Gedanken und Ideen weiterhelfen, die mich verstehen, fordern und fördern. ;-).

Ich setze mir immer zu viele Ziele und kümmere mich wenig um Konvention und Tradition. Ich sehe die Dinge als großes Ganzes (und nicht im Detail) und mag es trotzdem nicht, Dinge oberflächlich anzugehen… aber bei aller Informationsflut bleibt mir oft nichts anderes übrig.

Ihr seht schon, das alles hat sowohl positive als auch negative Seiten. Vieles mag ich am „Scannen“, beispielsweise auch meine Gabe, mich sehr gut in andere Menschen einzufühlen und sie motivieren zu können. Viele Gedanken meines Gegenübers kann ich einfach „spüren“.

Ich bin sehr dankbar für dieses reichhaltige Leben, aber es überfordert mich auch oft. Dann bin ich voller Bewunderung für Menschen, die im Leben genau wissen, was sie wollen und ihren Weg gehen. Menschen, die genau wissen, wohin die Reise führen soll.



Und jetzt schließt sich der Kreis, denn solche Menschen und ihre Blogs finde ich hier, bei Euch. Es gibt Eure tollen Blogs, für die viele von Euch sich richtig aufopfern und das sieht man.
Viele von Euch machen keine 0815-Sachen sondern liefern regelmäßig gute Texte UND tolle Bilder. Vielen Dank dafür! Und ich hoffe, Ihr habt Verständnis dafür, dass es bei mir genauso chaotisch wie immer weitergeht. Aber ich habe mir dieses Jahr auch vorgenommen etwas mehr loszulassen ;-)

Vielleicht habt Ihr Euch jetzt an der ein oder anderen Stelle wiedererkannt, denn Scanner-Typen gibt es doch ziemlich viele.

Ein so langer Post ist die absolute Ausnahme…ich schwör’s. ;-)










Kommentare:

  1. Hallo liebe Scanner-Kollegin, .....sehr gut hast du uns beschrieben, das muss ich sagen! Wir selbst kommen ja so einigermaßen klar mit unserer Art zu leben, aber für einen Partner, der ein bekennender "Nicht-Scanner" ist, wird es schon manchmal anstrengend! Meiner hat es nun doch endlich ( nach 48 Ehejahren!) geschafft, sich,( wenn es ihm zuviel wird), mental einfach auszuklinken,.....ist sicher gesünder für ihn! Seine Plänemachende,an allem und jedem Interessierte,immerzu neugierige, und immer gerne dazu lerndende Ehefrau liebt er trotzdem,......gut gell!
    Liebste Scannergrüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Christine, ja, das kenne ich. Der Partner wird ganz schön stark beansprucht. ;-)
      Lieben Dank für deinen Kommentar und willkommen im Club!

      Löschen
  2. Hallo liebe Nina,
    Deine Fotos sind schon mal wundervoll und zauberhaft. Die Farbkombination türkis-braun mag ich sehr.
    Mich stört es nicht,dass Du viele verschiedene Themen auf Deinem Blog versammelst, es macht mich eher neugierig.
    Bleib´ wie Du bist und setze Dich nicht selbst unter Druck.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, gut, dass du es so siehst. Ich bin immer Hin- und Weg von deinen Papier-Kreationen! Tolles Talent hast du!

      Löschen
  3. Hallo Nina,
    viele verschiedene Themen auf dem Blog sind doch super, so ein bisschen Abwechslung braucht man doch. Es gibt nichts schlimmeres als den 50. Kommentar zu dem gleichen Thema zu schreiben. Ein Scanner bin ich nicht, aber ich hab auch immer neue Ideen im Kopf und viele Dinge, die ich unbedingt lernen möchte. Leider ist mir die Zeit zu kurz und ich schaffe nicht alles, man hat ja auch noch Familie, Haushalt und Beruf. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntagabend, bleib so wie Du bist.
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephie, ja man kommt einfach nicht zu allem, was man realisieren möchte. Und wie du sagst, der andere Hauskram kommt ja noch dazu. Danke für dein Feedback, ich mag euren Blog auch!!

      Löschen
  4. Bleib so wie du bist liebe Nina. Ansonsten würde dir dein Blog vermutlich keinen Spaß mehr bereiten. Gerade, wenn du so viele Interessen hast, sammeln sich die Themen entsprechend an. Wer schreibt, der bleibt.

    LG Sabine

    Bling Bling Over 50

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, du bist ja auch ziemlich variantenreich unterwegs und hast oder hattest mehrere Blogs! Hut ab! Aber dann kennst du das ja nur zu gut. Finde deinen Kleidungsstil klasse!

      Löschen
  5. Ach Nina, da gibt es nix zu ändern, finde ich!
    Du hast deinen Weg doch gefunden und nimmst alles Neue immer wieder für dich an. Eine feine Sache, wenn auch in der Tat anstrengend. Ich glaube, ich muss mal ein bisschen in mich gehen, ob ich auch ein Scanner bin - auch wenn ich nicht sudiert habe und auch nie auf die Idee käme. Aber dafür kann ich ziemlich viele andere Dinge recht gut, ohne lange überlegen zu müssen, wie es geht. Es geht einfach.
    Danke für deinen Denkanstoß!

    Liebe Grüße und hab' einen schönen Abend ... Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Danke liebe Frauke!! Ja, das kann schon sein, dass du auch ein Scanner bist!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nina,
    ich finde den post toll! Ich bin auch ein Scanner, gehe in eine Wohnung und kann Dir nachher noch die komplette Einrichtung erzählen. Während mein mein Mann sagt, da stand doch kein Schrank mit 30 Schubladen! Da stand der sehr wohl und der war wahnsinnig schmal - was tut man da rein???
    Im weltweiten Internet kann ich mich auch verlieren, da gibt es ja sooooo viele Möglichkeiten. Hach, was für eine Erfindung und manchmal auch ein Zeitfresser!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manu, wie recht du hast! Und die von dir geschilderte Szene kenne ich doch irgendwoher....

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin froh,dass noch mehr Blogger ihren Blog so sehen und schreiben. Aber mein Blog ist die Plattform meiner Interessen und da die ebenfalls sehr vielfältig sind, ist mein Blog auch nicht fokussiert.


    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina -
    soeben hab ich wieder etwas dazugelernt, den Begriff Scanner kannte ich bisher nicht. Seit wann gibt es den und seit wann weißt du, dass du dazugehörst? Ich bin vermutlich keine Scannerin, aber eine Grenzgängerin bestimmt, eine mit ebenfalls 1000 Interessen und Einfühlereien und viel zu wenig Zeit für das alles. Bis zu einem gewissen Grad kann ich also nachvollziehen, was in dir so vorgehet, und ich finde, diese Art von Leben ist doch um vieles interessanter, als wenn man einfach nur eindimensional oder gar interessenlos ist. Sei unbedingt du selbst, ob nun im Blog oder sonstwo - es ist sowieso jeder mensch anders und jede Art von Gleichmacherei nur Betrug oder Selbstbetrug...
    Liebste lachfaltige Rostrosengrüße,
    Traude

    AntwortenLöschen
  11. Deinen Beitrag finde ich sehr interessant. Ich bin zum Glück ohne Computer und Fernsehen aufgewachsen, denn mich interessiert auch sehr viel und habe vieles ohne die E-Ablenkung richtig gut gelernt. Dann bin ich auch noch in ein anderes Land umgezogen, da kam noch manch ein Reizstoff dazu. Mit dem Bloggen tobe ich eine Internetnische für mich aus, denn einfach so surfen ist für mich langweilig, genauso am Fernseher, der bei uns nur wenig Programme hat. Ich bin und bleibe selber tätig und habe mit Freude gelesen, dass du auch Musik machst. Also, ich spiele Barockgeige im Miniensemble, mache Gipsintarsien, unterrichte Geige und Deutsch, koche und backe, nähe sehr gern und liebe die NAtur etc, etc... es hört auch nicht auf. Und alles mache ich einfach gern... Das Wort Scanner mag ich jetzt nicht so ich bleibe lieber bei meinem Tausendsassa,
    liebe Grüße an dich
    Angelika

    AntwortenLöschen