Mittwoch, 6. Mai 2015

5 Fragen und 5 ausführliche Antworten

Hui, solange ist mein letzter Post her. Schon zweimal wurde ich für 10 Fragen und Antworten nominiert und zum Teil liegen die Anfragen schon lange zurück...ihr müsst entschuldigen, dass ich nicht früher dazu gekommen bin...außerdem habe ich, so eigenwillig wie ich bin, aus den 10 Fragen kurzerhand 5 Fragen gemacht und diese etwas ausführlicher beantwortet...ich hoffe, das ist in Eurem Sinne.



So nun zu den Fragen:

1. Wie hat dich deine Kindheit geprägt?

Schwierig zu beantworten. Ich wuchs in ländlichem Gebiet auf, war oft auf Feldern und der Natur unterwegs, auch mit meinen Freundinnen, im Nachhinein denke ich, dass mich das Dorfleben geprägt hat, dass jeder fast jeden kennt und sich gegenseitig unterstützt. Ich ging in einer Kleinstadt zur Schule und bin gut behütet aufgewachsen, aber hatte keine "Helikopter-Eltern". Ich hatte meine Freiheiten und denke gerne an die Zeit zurück. Jetzt wohne ich am Stadtrand und hasse den morgendlichen Pendlerverkehr, es wird immer schlimmer, auf den Straßen herrscht "Krieg", jeden Morgen, wirklich wahr, übelstes Anpöbeln ist an der Tagesordnung, was mich immer aufs Neue erschreckt.


 
 

2. Welchen Urlaub magst du am liebsten?

Ich liebe Städtereisen in Kombination mit Ausflügen aufs Land. Das machen wir übers Jahr verteilt 2-3 mal als Kurzurlaub, wie es der Urlaub gerade zulässt. Im Sommer mag ich am liebsten Reisen ans Meer im Ferienhaus oder im Wohnmobil. Ich brauche keine Exotik, ich finde den Mittelmeerraum bezaubernd in allem, was er zu bieten hat und liebe auch ab und an die rauhe Nordsee und den Atlantik. Bisher bin ich noch kein Winterurlaub-Fan geworden.... Ich möchte keine reinen Badeurlaub und bin kein Club-Mensch, am liebsten verreise ich ganz individuell mit meinem liebsten Partner.

3. Wieviel (Frei-)Zeit hast du?


Also, meine Woche ist immer zu kurz...ist es "Freudensprung" erst einmal Freitag, ist es garantiert auch wieder ratzfatz Montag...
Mein Tag hat nur wenige Stunden, so kommt es mir jedenfalls vor. Den Großteil davon verbringe ich in einem Büro und bin dankbar für meinen Job, aber für schöne Fotografierstunden, Beine baumeln lassen, Ideen spinnen und umsetzen bleibt immer weniger Zeit....

4. Engagierst du dich ehrenamtlich oder sozial?

Ja, ich unterrichte seit einiger Zeit Flüchtlingskinder in unserem Heimatort in der deutschen Sprache und das macht mir sehr viel Spaß und gibt mir viel. Ich bin so fasziniert davon, wie sich die Kinder mit ein bisschen Förderung entwickeln - Kinder, die oft aus einem völlig "bildungsfernen" Umfeld kommen können so viel lernen und dann ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft werden. Die deutsche Sprache ist dabei das A und O und ich erfinde immer neue Methoden, um den Kleinen (und manchmal auch Großen) das Ganze so spielerisch wie möglich nahezubringen und wir lachen so viel.

5. Wie würde dein Leben nach einem Hauptgewinn im Lotto aussehen?

Ich wäre kein anderer Mensch dadurch, denn ich bin durch und durch bodenständig. Natürlich würde ich mir gerne ein Häuschen leisten, ein Wohnmobil und andere Annehmlichkeiten, ich bin gewissem Luxus nicht abgeneigt, aber verlässliche Menschen und Beziehungen sind eben das Wertvollste, das man haben kann und das kann man nicht mit Geld kaufen. Geld macht unabhängig, das ist wohl das Reizvollste daran.



Mal sehen, ob ich es heute noch schaffe, eine Blogrunde zu drehen, Ihr inspiriert mich alle so und es fehlt mir, wenn ich eine zeitlang nicht dazu komme...



Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    herzlichen Dank für diesen schönen Einblick! Es macht immer viel Freude, den Menschen hinter dem Blog ein bisschen näher kennenzulernen.
    Ich wünsch' dir für dieses Wochenende mehr Zeit für die Dinge, die du gern tun und genießen möchtest.
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,
    schön mehr von dir zu erfahren. Sehr sympathisch :-). Unsere Luisa engagiert sich mit ihren 15 Jahren seit längerem im Seniorenheim. Das macht ihr sehr viel Freude. Und ich bin richtig stolz auf sie :-).
    Du kannst bestimmt auch weniger Zucker nehmen. Das Gelee ist schon sehr süß.
    Herzliche Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist noch eingefallen, dass du das Gelee dann länger kochen musst. Sonst ist es zu flüssig.
      Liebe Grüße Alex

      Löschen
    2. Liebe Alex, vielen Dank für diesen zusätzlichen Tipp! Sich im Seniorenheim zu engagieren finde ich auch sehr sinnvoll und bestimmt auch bereichernd!!

      Löschen
  3. Liebe Nina,
    Deinen Unmut über die Verhältnisse auf den Sraßen kann ich gut verstehen! Genau aus diesen Gründen fahre ich nicht gerne Auto. Ich bin wirklich froh, das ich nicht mehr auf's Auto angewiesen bin und alles mit dem Rad erreichen kann...
    Besonders toll finde ich Deine ehrenamtliche Tätigkeit und Deine wunderschönen Blütenbilder, zu denen ich immer wieder hoch scrollen muß :)
    Dieses Gefühl zu wenig Zeit zu haben kommt mir bekannt vor...(wem nicht heutzutage :)...sobald ich merke, dass es mich beginnt unter Druck zu setzen...trete ich ein Stück zurück, atme tief durch und beginne meine Prioritäten zuordnen...'Nein - jetzt nicht!' wird dann zum neuen Lieblingssatz :) Das ist nicht immer leicht umgesetzt, hilft mir aber sehr wieder in meine Mitte zukommen...und vieles was vermutlich sofort gemacht werden muß, duldet einen Aufschub oder läßt sich auch mit Hilfe von anderen bewerkstelligen...
    Ich wünsch' Dir ganz viel Zeit für Dich und für alles was Du gerne machen magst...wie den Duft des Flieders festzuhalten!!!
    Lass es Dir gut geh'n und Dich nicht stressen!
    Alles Liebe
    Katrin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Katrin, an meiner
      Prioritätenliste muss ich noch arbeiten....
      Oh du glückliche......alles mit dem Rad erledigen können ist genial!!

      Löschen
  4. Liebe Nina, deine Antworten finde ich sehr, sehr sympathisch. Ja, ich muss leider auch pendeln - eine zeitlang habe ich es per Bahn versucht, aber erstens kommt die bei uns sehr selten (halbstündlich, wobei nur jede Stunde ein Schnellzug kommt und der andere an jedem Kuhhaufen stehenbleibt) und zweitens sind die Garnituren überfüllt und manche Leute stellen ihre Tasche nur maulend und grantig schauend vom Sitzplatz weg, damit auch ich mich noch hinsetzen kann... Also herrscht auch da ein Kampf, da ist mir die Adrenalintour im Straßenverkehr ja noch lieber, da kann ich wenigstens mal diese und mal jene Strecke fahren, um Staus auszuweichen etc. Und nachher bin ich auf jeden Fall munter ;o))
    Besonders beeindruckend finde ich dein Engagement für die Kinder - eine tolle Sache! Und ebenfalls toll sind den Blütenfotos - einfach herrlich!
    Hab eine schöne neue Woche!
    Ganz liebe Rostrosengrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/05/uber-kurze-rocke-schone-feiern-und.html

    AntwortenLöschen