Sonntag, 12. Juli 2015

Verträumter Sommer....

Ich melde mich aus meinen romantischen Sommerträumen, denen ich gerade nachhänge. Tagträumen ist doch das Schönste überhaupt, findet ihr nicht auch? Viel zu wenig Zeit nimmt man sich dafür. 

Als Kind wird man als "Träumerle" bezeichnet, dabei ist das "Sich-In-Gedanken-Fortträumen" für die eigene Entwicklung sehr wichtig.



 Ich schaue beispielsweise gerne gedankenverloren aus dem Fenster oder jetzt im Sommer auf dem Rücken liegend in die Wolken.

 

Viele Menschen finden das laut einer Studie schrecklich - habe ich heute erst gelesen. 

In einem Experiment konnten viele Teilnehmer einfach nichts mit sich und ihren Gedanken anfangen.
 


 Sitzen bzw. liegen, gehen, denken, tagträumen...

In der Studie fanden viele Menschen das unproduktiv (was es ja auch streng genommen ist) 



Sich mit sich selbst beschäftigen kann wohl auch unangenehmen Gefühle hervorrufen, manche mögen das mit Grübeln verwechseln.

Sicher gibt es auch Lebenssituationen, in denen man sich in die Arbeit stürzt, um so wenig wie möglich an XY zu denken. Aber das meine ich jetzt nicht.

Mich bringt Tagträumen immer irgendwie weiter, ich fühle mich danach entspannter und ausgeglichener, klarer im Denken, ich weiß dann wieder eher wo ich im Leben stehe.

Kennt Ihr das auch oder geht Ihr den Träumen lieber aus dem Weg?







P.S. Dankeschön für alle, die für meine Muster gestimmt haben!! Es waren wirklich viele, aber letztendlich ging der Gutschein an eine andere Teilnehmerin. Macht nichts, der nächste Wettbewerb steht schon bald vor der Tür und ich zähle wieder auf Euch!

1 Kommentar:

  1. Ich liebe das Tagträumen und Deine wunderschönen, verträumten Bilder laden mich gleich dazu ein, liebe Nina!!!
    Für mich sind diese Auszeiten überlebenswichtig und ich nehme mir, wann immer ich kann, Zeit dafür! Ich habe das schon als Kind zelebriert und meine Eltern haben mich immer gelassen, dafür bin ich sehr dankbar! Ich bin gern' mit anderen Menschen zusammen, aber ich brauche hin und wieder auch meine Rückzugsmöglichkeiten, in denen ich ganz bei mir, in den Wolken, den Blättern, dem Wind, den Lichtreflexionen, dem Spiel des Wassers sein kann, ganz ohne Zeitdruck...Einfach sein!!! Für mich vielmals produktiver als irgendwelche ablenkenden Tätigkeiten :)
    Und ich bin sehr froh, dass auch mein Umfeld (mehr oder weniger) solche Zeiten für sich in Anspruch nimmt...
    Hab noch eine ganz wunderschöne Woche!!!
    Alles Liebe
    Katrin :)

    AntwortenLöschen