Sonntag, 6. September 2015

Meine Flüchtlinge, mein Rezeptbuch und Geburtstag

"Meine" Flüchtlinge haben's im Vergleich zu den ankommenden syrischen Flüchtlingen gut. Sie kamen schon vor einem Jahr aus dem Westbalkan und haben inzwischen gut Fuß gefasst in Deutschland. Der Vater hat eine Arbeitsstelle auf dem Bau, die Mutter einen Putzjob, die beiden Mädels gehen in Kindergarten bzw. Schule. Hinzu kommt, dass die Eltern den Integrationskurs besuchen, um Deutsch zu lernen und sich hier zurechtzufinden.

Das war nicht immer so. Als sie kamen, hatten sie nichts, keine Möbel, nur ein paar Habseligkeiten. Die wenigen Möbel, die sie in ihrer Wohnung haben, kommen vom Sperrmüll, auch die Couch und der Teppich, die die Mutter tagelang geschrubbt hat. Die Mädels schlafen noch immer auf einfachen Matratzen. "Bildungsfern", würden wir hier sagen. Ja, die Eltern können keine großartige Schulbildung vorweisen und werden nie besonders viel verdienen.

Um so wichtiger, dass die beiden Mädels so viel wie möglich lernen. Beide sind motiviert und intelligent. Beide unterrichte ich und es war gar nicht so einfach, ihnen beizubringen, dass der Fernseher ausbleibt, wenn wir üben. Einfachste Regeln, die die Eltern ihren Kindern nicht beigebracht haben (und die es übrigens leider auch in Millionen deutschen Haushalten so gibt). Auch dass man absagt, wenn man Termine nicht einhalten kann, wurde den Kindern nicht vermittelt. Aber das alles werden sie lernen. Die Fortschritte von Mal zu Mal sind immens und jede investierte Stunde ist es wert. Die Eltern sind mir gegenüber großzügig und möchten mir am liebsten alles schenken.









Nach den Übungen machen wir immer noch ein Spiel. Sehr viel habe ich aus dem Internet gefischt, vieles aus dem Second-Hand-Laden organisiert.

Nächstes Mal bringe ich ein paar einfache Würfel mit, ein Mikado-Spiel und ein Kartenspiel. Mir ist es wichtig, dass ihr Entwicklungsstand genauso gut wird, wie der ihrer Altersgenossen. Damit sie später einen Beruf erlernen können, ihre Taltente entfalten und eines Tages unserer Gesellschaft viel zurückgeben können. Sie können nichts dafür, dass sie hinterherhinken. Sie können auch nichts dafür, dass die Eltern sie schulisch nicht unterstützen können. Selbst bei einfachsten Divisions-Aufgaben stehen die Mädels allein da, weil sie niemanden haben, der es ihnen erklären könnte.

Themenwechsel...ich wollte Euch schon lange mein Rezeptheftlein zeigen, dass ich gebastelt habe und in das nun nur Rezepte kommen, die ich unbedingt mal ausprobieren möchte. Natürlich geht das auch online, aber ich mag bei Rezepten einfach gerne das gute alte Papier. ;-)



Die meisten Rezepte schneide ich aus der eve und dem Schrot und Korn-Heft aus. Ich liebe dort die Rezeptideen einfach sehr.


Sehr vieles habe ich diesen Sommer ausprobiert

und diesen türkischen Auberginensalat möchte ich auch unbedingt noch machen....es soll ja jetzt wieder richtig warm werden, dann ist das das richtige.



Themenwechsel... Alle Jahre wieder...auch mich hat es mal wieder eingeholt, das neue Lebensjahr.
Ich finde ja, es geht rasend schnell, aber was solls, das bringt das Leben eben so mit sich. ;-)
Es gab Blümchen und kleine Geschenke, keine große Fete, aber im Kleinen immer sehr schön.


  




Blümchen, wie ich sie sehr mag...


Keine Ahnung wie sie heißen...



 Ich wünsche Euch eine tolle Woche und bis demnächst!


















Kommentare:

  1. Liebe Nina,

    ja, ich finde du machst das genau richtig mit „deinen“ Flüchtlingskindern – ihnen auf spielerische Weise das Leben hier zeigen, ihnen ein paar der wichtigsten Regeln vertraut machen, … Ich glaube, wenn jede Flüchtlingsfamilie einen so harmonischen Einstieg in unsere Kultur bekäme (und uns dabei ganz nebenher auch den einen oder andren Einblick in DEREN oft einfaches, bescheidenes, dennoch nicht unzufriedenes Leben gibt) würde zumindest zweierlei passieren: Die Alteigesessenen würden viel von ihrer Angst verlieren, die Neuankömmlinge würden schneller erfahren, wie hier der Hase läuft und sich somit auch besser integrieren können…

    Dein Rezept-Büchlein ist hübsch… Ich habe nur so eine chaotische Sammelmappe (obwohl die ursprünglich auch unchaotisch begonnen hat ;o))

    Nachträglich Happy birthday – deine zarten Blütenaufnahmen gefallen mir sehr gut!

    Alles Liebe von der Traude

    ๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑๑

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/oldtimer-rallye-2015.html

    AntwortenLöschen
  2. Herzliche Geburtstagsglückwünsche liebe Nina! Dazu die besten Wünsche für dein neues Lebensjahr!
    Ich bin immer wieder gerne hier, weil es bei dir bunt ist, bei den Themen und bei den Fotos ;-) und ich das sehr mag! Diesen Sommer hab ich schon ein paar mal an dich gedacht, wenn wir bei dir in der Nähe vorbeigefahren sind, von diversen Geburtstagfeten in Bayern und Freunde besuchen in Thüringen. Leider war der Zeitplan immer knapp, aber ich bin mir sicher, dass es einmal klappen wird und wir uns vielleicht auf ein Stündlein in deinem Lieblingskaffee treffen?! Würd mich freuen :-)
    Lass es dir also gut gehen und gleite schön in den Herbst!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina,

    auch von mir hier kommen die herzlichsten Glückwünsche nachträglich zu Deinem Geburtstag.

    Ich lese hier immer gerne denn es ist immer bunt gemischt und kommt aus dem wahren Leben. Ich finde es toll, dass Du diesen Flüchtlingsmädchen hier mit Rat und Tat zur Seite stehst. Ich hoffe sehr dass sie eine Chance haben in unserer doch so leistungsorientierten Welt, in der man ohne Richtschnur leicht den Weg verliert.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    auch ich wünsche Dir nachträglich alles, alles Gute zum Geburtstag!!! Möge dein neues Lebensjahr ganz voll sein mit Liebe, Licht und wunderschönen Momenten!!!
    Die momentane Lage der flüchtenden Menschen ist so unsagbar unerträglich (nicht nur) für mich...es tut gut von Beiträgen wie Deinem zulesen!!!
    Es ist toll, dass Du Dich ehrenamtlich so für die Familie und die Mädchen einsetzt!!! Wundervoll wie Du mit einfachen Mitteln, den Kindern und den Eltern, Freude und Wissen vermittelst...die Freude, die Dankbarkeit und die Liebe kommt vielfach auf Dich zurück!!!...
    Ich hab auch so ein Rezeptebuch, in dem ich alle Rezepte schreibe oder hineinklebe, die ich ausprobiert habe oder noch ausprobieren möchte. Allerdings ist es nicht so hübsch selbstgestaltet, wie das Deine :)
    Ich hoffe Dir geht es gut und Du gewöhnst Dich langsam an die herbstlichen Tage...Hab' eine schöne Zeit und sei ganz, ganz lieb gegrüßt!
    Alles Liebe
    Katrin, die Deine zauberhaften Blümchenbilder auch sehr mag :)

    AntwortenLöschen