Sonntag, 5. Juni 2016

Wie geht es mit uns Bloggern weiter?

Als ich 2012 mit meinem Blog loslegte, wollte ich meine kreative Seite mit meinen Lesern teilen. Da ich sehr viele Interessen hatte und habe, wollte ich mich thematisch nicht festlegen. Mal ein DIY, mal ein Rezept und immer viele Fotos. Auch nachdenkliche und kritische Worte und ab und an auch ein Hadern mit Alltagssituationen und dem Leben im allgemeinen. Das echte Leben eben, wenn ich auch zu persönliche Themen immer außen vor ließ. Ich folgte ungefähr 50 anderen Blogs, was eigentlich schon viel zu viel ist, um WIRKLICH an jedem Blog Anteil zu nehmen und sinnvolle Kommentare zu hinterlassen. Aber von anderen Bloggern weiß ich, dass sie z. T. sogar über 100 anderen Blogs folgen. Es ist ja auch verlockend, denn es gibt sooo viele bombastisch gute Blogs von Euch allen! In den letzten 4 Jahren sind von den 50 plus/minus ein paar Variationen in den Jahren, ungefähr nur noch 20 aktiv!



Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, ob sich Eure Vorliebe für bestimmte Blogs/Blogthemen in den letzten Jahren geändert hat? Und, wie erlebt Ihr das?


Ich für mich kann sagen, dass sich meine Vorliebe für authentische Blogs in den letzten Jahren verstärkt hat. Am Anfang meiner Blogzeit bin ich vielen Schön-Färberei, Eia-Popeia, Pure-Familien-Idylle und Deko-Perfektions-Blogs gefolgt. Dann konnte ich das nicht mehr verkraften. Ich mag weiterhin schön inszenierte Fotos, aber es muss auch eine Information im Text mit herüberkommen. Und nicht nur - "ach ja, wir lassen's uns gutgehen" und dann himmlische Fotos, die aus Wohn- oder Modezeitschriften stammen könnten.


Ich folgte auch Blogs, die meinten, die Patentlösung für das Leben schlechthin parat zu haben, die mit einfachen Parolen versuchten, Leute zu ködern und Sie glauben lassen, jeder könne ein glückliches und erfülltes Leben führen, er müsse es eben nur wollen und Gott mache dann den Rest. Ganz so einfach ist das Leben dann doch nicht. Eine solche Demagogie halte ich für gefährlich und sah meine Meinung dann in den Kommentaren unter dem Blogbeiträgen auch meist bestätigt. 

 

Wenn ich jetzt schon am kritisieren bin: ganz untendurch sind bei mir Blogs, die irgendwelche Klamotten und Accessoires oder Dekoteile hübsch zusammenstellen und sagen, dass sie diese Produkte toll finden. EHRLICH: warum sollte ich das dann genauso toll finden? Ähm, diese Masche funktioniert bei mir NULL und ich fühle mich immer vergackeiert, wenn ich wieder auf so eine Zusammenstellung von Produkten stoße. Die Person hinter dem Blog kann sehr sympathisch und nett sein, aber der Blog ist dann bei mir unten durch. Wahscheinlich funktioniert die Methode bei anderen und die Blogger machen doch einen gewissen Umsatz, wenn Leser die empfohlenen Produkte kaufen. Jetzt nichts gegen Geldverdienen beim Bloggen, aber diskreter ist einfach angenehmer. Ich habe nichts dagegen, mal ein bestimmtes Produkt empfohlen zu bekommen, wenn ich Vor- und Nachteile erklärt bekomme, aber doch nicht ein ganzes Board voller Kleider, das suggeriert, ich sei einfach zu doof, um selbst zu wissen, was mir steht und was ich möchte. No way.

 

Ich mag Blogs, 

die das ungeschönte Leben zeigen
in denen es um Alltagssituationen geht
die ihr Leben beschreiben
die ihre Meinung einfach sagen
die zu einem bestimmten Thema kritisch Stellung beziehen
die mich in meiner Fotografie weiterbringen

Ich mag Blogs von Normalos, Rentnern, Youngsters, Behinderten, von überforderten Müttern, Vätern, von Menschen, die mich an ihrer Kreativität teilhaben lassen, die interessante Themen aufgreifen, von Aussteigern, alles quer Beet durch die Gesellschaft, unabhängig von Alter und Einkommen. ABER: sie müssen etwas zu sagen haben.




Wie sehr ihr das? Ich hoffe, ich habe euch jetzt nicht alle vergrault. ;-) Ich weiß schon, dass viele Leser sich bei Blogs gerne wegträumen, weil der Alltag hart genug ist und deshalb gerne die heile Welt vorziehen. Ist ja auch ok. Nur bei mir funktioniert das (nicht) mehr...







Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    mal ist es der Blog der einen total anspricht, mal wieder eine anderer. Ich mag mir viel anschauen und am liebsten die blogs wo das richtige Leben spielt, mit Fotos vom ganz normalen Leben. Ich stelle keine Fotos von der Familie ein, obwohl ich das so mag, aber das wird hier nicht gewünscht und ist auch o.k. so. Ich mag mir ab und an Blogs anschauen wo alles im Shabby Chic Style ist und bewundere das durchgezogene Konzept total, aber ich wieß, dass es für mich nicht ist, da ich Holz einfach zu gerne mag. Vieles sehe ich auf Blogs und denke, dass es mir total gut gefallen würde, aber ich weiß es bin nicht ich und passt nicht...
    Wenn ich so nachdenke, was sich bei mir geändert hat, dann nicht die Blogs, die sind geblieben. Aber die Zeit, ich kann nicht mehr so oft Kommentare schreiben und das tut mir immer irgendwie leid.
    Und es gibt einen Blog den ich total gerne mag, aber da kommt immer mehr Werbung und das kann ich gar nicht leiden. Deshalb überspringe ich den Beitrag meistens...
    GLG zu Dir und komm gut in die neue Woche
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu, vielen Dank für deine Meinung. Das mit dem Zeitmangel für Kommentare geht mir genauso. Deine Unfälle und dein Wiederaufrappeln habe ich immer verfolgt. Ich hoffe, du hast es nun überstanden und in den nächsten Jahren Ruhe vor Krankheiten.
      Liebe Grüße
      Nina

      Löschen
  2. Liebe Nina, ein interessantes Thema! Ich mag am liebsten auch die persönlich geführten Blogs, aber zu viel Realität möchte ich dann doch nicht sehen. Denn Durcheinander und Chaos habe ich auch zuhause, das muss ich mir nicht noch auf Blogs anschauen ;-)).
    Heile Welt - Fotos sind für mich also vollkommen in Ordnung, aber der Text darf dann schon mal in die Tiefe gehen ... aber bitte keine Jammereien ;-).
    Die Sache mit den Produktboards sehe ich ganz anders: ich mag diese Inspirationen und finde sie überhaupt nicht verwerflich. Oftmals sind richtige gute Produkte dabei, die sonst so nie gefunden hätte!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, ja, dass man in Blogs nicht zu viel Chaos sehen/lesen will, verstehe ich durchaus. Es kommt eben auf die jeweilige Verfassung an, in der man sich gerade befindet.
      Liebe Grüße
      Nina

      Löschen
  3. Liebe Nina,

    eine Bekannte hat mir deinen Blog angegeben.
    Das, was du schreibst, ist richtig.
    Jeder muss wissen, was er vom Bloggen erwartet.

    Ich blogge, weil ich viel Zeit habe und eine Bekannte mir vor 6 Jahren den Blog erstellt hat.
    Es gibt beständige und nette Blogger.
    Mit ihnen stehe icn in Mail- und Briefverbindung.

    Bis jetzt kenne ich eine Bloggerin persönlich.

    Ich wünsche dir viel Freude mit deinem Blog.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, wie schön, dass du den Weg zu mir gefunden hast. Leider bin ich gerade eine "nicht-oft-Bloggerin", aber vielleicht wird das irgendwann wieder anders. Ich kenne bisher keine Bloggerin persönlich, aber ja, du hast recht, es sind durchaus Blogs dabei, deren Schreiberin ich gerne mal persönlich kennenlernen würde.
      Liebe Grüße
      Nina

      Löschen
  4. so ähnlich wie du sehe ich die Sache auch ;)
    ich hab ein ziemlich breit gefächtertes "Angebot" an Blogs..
    ich mag die die mir die Gegenden nahe bringen in die ich wohl nie (wieder) kommen werde..
    ich mag anrührende Geschichten (ja manchmal gibt es auch Tränchen)
    ich mag ab und zu eine tolle Wohnung (nur nicht so oft ;) )
    ich schau mir auch einige Blogs an die mit Mode zu tun haben
    ich mag ganz besondern sie kreativen handarbeitlichen Blogs.. die Gartenblogs..
    ich mag die Blogs die mich nachdenklich machen um den Umgang mit unserer Umwelt..
    ...
    puuh.. sind doch ganz schön viele ;)
    deinen mag ich auch..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Rosi, danke für dein Kompliment. Schön, dass wir auf einer Linie sind. Manchmal ist es schon schwierig, wenn man so viele Interessen hat... aber es ist auch schön und ich möchte es nicht missen.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nina, kann das nur unterschreiben, was du sagst! Ich mag Authentisches, bemühe mich sehr ehrlich zu sein und hoffe, dass das auch so rüberkommt. Manchmal brauche ich auch etwas Mut, um über bestimmte Themen zu schreiben und meist erfahre ich, dass genau die schwierigen Themen gut ankommen...
    Es ist halt eine der Nummer EIns Frauenfallen, gefallen zu wollen und da tut man gerne was dafür. Ich mag den thematisch gemischten Ansatz, er lässt viel Raum für Entwicklung und schließlich soll es Spaß machen, ist ja ein Hobby. Wenn jemand damit Geld verdienen will, von mir aus, ich muss ja nicht kaufen...
    Ich hoffe du bleibst dabei und zeigst uns ab und zu etwas, das dich bewegt oder gefällt. Ich mag das :-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen